So mancher Busfahrgast wunderte sich schon in den vergangenen Tagen. Teilweise wurde es eng im Roten Arnold, denn die Stadtbusse auf den Linien 1, 4/13, 13/4 und 12 fahren derzeit allesamt ohne Anhänger.

Der Grund: Innerhalb kurzer Zeit ist an allen Verbindungsmodulen des Anhängers ein Defekt aufgetreten. Die Stadtwerke mussten die Anhänger aus dem Verkehr nehmen und auf Ersatzteile warten. Diese werden nun in der Werkstatt der Stadtwerke verbaut, erklärt Pressesprecher Christopher Pape auf Anfrage.

Dass es Probleme mit der Klimaanlage in den Anhängern gebe, verneint er. Bis Mitte kommender Woche sollen alle Anhänger wieder fahrbereit sein. "Rechtzeitig zum Seenachtfest", so Pape.

50 Fahrgäste weniger pro Bus

Ein Bus mit Anhänger kann etwa ein Drittel mehr Fahrgäste aufnehmen als ein Gelenkbus. Etwa 140 Fahrgäste haben in einem Gelenkbus Platz, während es im Bus mit Anhänger rund 190 sind.

Bis zu einem Verbot im Jahr 1961 fuhren in Konstanz früher schon Busse mit Anhängern. Seit über zehn Jahren dürfen diese mit einer Sondergenehmigung wieder eingesetzt werden, in Konstanz fahren die Buszüge seit 2016. Rund 1,4 Millionen Euro hatten die Stadtwerke in die vier Zugfahrzeuge und drei Anhänger investiert. Das Land bezuschusste den Kauf mit 180.000 Euro.

Nach der Einführung hatte es viel Lob, aber auch Kritik gegeben. Einige Busfahrer monierten zu viele technische Störungen.