Konstanz / Überlingen Von Konstanz-Wallhausen nach Überlingen: Personenfähre soll weiterhin auch im Winter fahren

10.000 Euro für den öffentlichen Nahverkehr zu Wasser: Die Stadt Konstanz gibt auch künftig einen Zuschuss für den Winterbetrieb der Fähre. Nun haben die Überlinger Kommunalpolitiker das letzte Wort.

Pendler schätzen die praktische Verbindung, und bis heute gehen Bewohner der Konstanzer Bodanrück-Orte gerne am Mittwoch auf den Markt ins nur wenige Kilometer entfernte Überlingen. Das soll auch weiterhin ganzjährig möglich sein, obwohl die privat betriebene Schiffsverbindung zwischen Wallhausen und Überlingen dann zu wenige Fahrgäste hat, um aus den roten Zahlen zu kommen. Der Haupt- und Finanzausschuss des Konstanzer Gemeinderats hat einen Zuschuss von 10.000 Euro pro Jahr bis 2022 beschlossen, nun fehlt nur noch eine entsprechende Zusage aus Überlingen. Wie es aus dem dortigen Rathaus heißt, soll sich der Gemeinderat im April mit dem Thema befassen. Eine Zustimmung gilt als sehr wahrscheinlich.

Im Winter fehlen die Touristen als zahlende Passagiere

Für die Monate November bis März, in denen kaum Touristen die Verbindung nutzen, reicht das Pendler-Aufkommen für einen wirtschaftlichen Betrieb nicht aus, da sind sich die Konstanzer Stadtverwaltung und Ewald Giess vom gleichnamigen Schiffsbetrieb einig. 2000 Euro pro Monat übernimmt nun für die kommenden drei Winter die Stadt Konstanz – allerdings nur, wenn auch Überlingen für die gleiche Dauer ebenso viel Geld bereitstellt. Dafür gibt es dann von Montag bis Freitag in jeder Richtung vier Fahrten am Morgen und sechs am Nachmittag sowie einen zusätzlichen Kurs am Mittwoch, speziell für die Marktbesucher. 

Er ist schon seit über 50 Jahren auf dem See unterwegs: Ewald Giess, Mitinhaber des gleichnamigen Fährbetriebs.
Er ist schon seit über 50 Jahren auf dem See unterwegs: Ewald Giess, Mitinhaber des gleichnamigen Fährbetriebs. | Bild: Reiner Jäckle

Die Stadt Konstanz legt Wert auf eine gute Vernetzung

Die beiden Städte bezahlen den Zuschuss bereits 1996, zuletzt wurde er 2015 auf die aktuelle Höhe angehoben. Der Konstanzer Verkehrsplaner Sebastian Nadj hebt den Stellenwert der Verbindung hervor, die auch Teil des Masterplans Mobilität ist: "Die Stadt Konstanz hat ein übergeordnetes Interesse am einer guten Vernetzung mit der Region." In Wallhausen hat die Schiffsverbindung auch Anschluss an den Konstanzer Stadtbus.

Mit einem Ticket in den Bus umsteigen? Das wird vorerst nichts

Was hingegen noch nicht funktioniert: Mit einem Fahrschein vom Schiff auf die Buslinien umzusteigen. Wie die Konstanzer Stadtverwaltung in der Ratsvorlage schreibt, sind die Verhandlungen zwischen den Tarifverbünden Bodo (Bodenseekreis) und VHB (Kreis Konstanz) über eine Einbeziehung der Personenfähre-Verbindung gescheitert. Sollte Bewegung in die Verhandlungen kommen, würde der Zuschuss wohl erneut auch ein politisches Thema. Bis dahin müssen die Fahrgäste für die 15-minütige Überfahrt weiterhin einen gesonderten Fahrschein für 3,20 Euro (retour 6 Euro, für Kinder 1,50 Euro) kaufen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Segeln
Die besten Themen