Ein Besuch auf dem Spielplatz macht bei Regen keinen Spaß. Das Baden im See ist im Winter unmöglich. Die Wohnung ist für ein ganzes Familienwochenende zu Hause einfach zu klein.

In der kalten Jahreszeit können auch den kreativsten Eltern mal die Ideen ausgehen, was sie mit ihren Kindern unternehmen können. „Viele Familien haben uns gesagt, dass es für sie im Winter schwierig ist“, sagt Bärbel Haller, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Evangelischen Stadtmission.

Das Winterspielparadies ist ein neues Angebot für Konstanzer Familien

Deshalb hat sich ein Team von fünf Mitarbeitern Gedanken über ein mögliches Angebot gemacht. Neben Bärbel Haller zählen dazu unter anderem Pastor Werner Müller sowie Sophie Mädler und Nicola Beckh. Die beiden sind selbst Mütter und Mitglieder im Vorbereitungskomitee.

„Wir wollen uns als Schwerpunkt der Gemeinde für Familien stark machen“, sagt Haller. Gemeinsam haben sie das Winterspielparadies ins Leben gerufen – ein Angebot für Konstanzer Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Ab dem 24. Januar können Eltern mit ihren Kindern wöchentlich am Donnerstag in den großen Saal kommen. In der Zeit von 15.30 bis 18 Uhr sind dort allerlei Spielmöglichkeiten aufgebaut: unter anderem eine Hüpfburg, ein Klettergerüst, eine Rutschbahn und eine große Malwand.

„Wir öffnen den Raum für die ganze Familie“, sagt Haller. Die Eltern sollen ihre Kinder vor Ort allerdings nicht abgeben, sondern die Räumlichkeiten nutzen, um gemeinsam mit ihnen spielen. „Wir sind nicht für die Bespaßung der Kinder zuständig“, so Haller.

Das kostenfreie Angebot richtet sich an Kinder bis acht Jahre

Für die Eltern gibt es eine Ecke des Raums, in der sie sich bei Kaffee und Kuchen unterhalten können. Auch das Essen und die Getränke sind kostenlos. „Wenn jemand etwas spenden will, kann er das gerne tun“, so Haller. Es sei allerdings nicht das Ziel der Aktion. „Wir wollen mal versuchen, so ein Angebot anzubieten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das Organisationsteam wird ergänzt durch Helfer, denn das Winterspielparadies muss jede Woche vor Beginn aufgebaut und nach Ende abgebaut werden. Dabei unterstützt auch die Jugendgruppe der Gemeinde.

Wie das Winterspielparadies angenommen wird, wissen Haller und ihre Kollegen noch nicht. Platz gibt es genug für rund 20 Familien gleichzeitig. „Es wäre schön, wenn uns die Leute die Bude einrennen“, sagt Haller.

Das Winterspielparadies findet vom 24. Januar bis zum 25. April wöchentlich am Donnerstag zwischen 15.30 und 18 Uhr statt. Die Familien sind in der Zeit in den großen Saal der Evangelischen Stadtmission in der Schottenstraße 19 eingeladen. In den Fasnachtsferien, vom 1. bis 10. März, fällt das Angebot aus.