Am Wochenende ist wohl eine Grillfete auf dem Purren aus dem Ruder gelaufen. Zerstörte Mülleimer und Sitzbänke, ein umgestoßenes Chemieklohäuschen und jede Menge Müll frustrieren Klaus Frommer.

Baustämme sollen das Befahren der Wiese bei der Grillstelle eigentlich verhindern. Einer der Stämme wurde zur Seite gewuchtet, um genau dies zu ermöglichen. Im Gras sind die Reifenspuren noch zu erkennen.
Baustämme sollen das Befahren der Wiese bei der Grillstelle eigentlich verhindern. Einer der Stämme wurde zur Seite gewuchtet, um genau dies zu ermöglichen. Im Gras sind die Reifenspuren noch zu erkennen. | Bild: Nikolaj Schutzbach

„Es sah ziemlich übel aus“, fasst der Leiter der Litzelstetter Ortsverwaltung seinen ersten Eindruck zusammen

Die Mitarbeiter des Bauhofs hatten bei der üblichen Reinigung am Montagvormittag die Verwüstungen festgestellt.

Michael Hamann, Mitarbeiter des Litzel­stetter Bauhofs, hebt eine Schraube auf, während Verwaltungsleiter Klaus Frommer eine von der Sitzbank abgerissene Holzlatte anhebt. Feiernde hatten beim Grillplatz auf dem Purren wohl am Freitagabend diese Schäden verursacht.
Michael Hamann, Mitarbeiter des Litzel­stetter Bauhofs, hebt eine Schraube auf, während Verwaltungsleiter Klaus Frommer eine von der Sitzbank abgerissene Holzlatte anhebt. Feiernde hatten beim Grillplatz auf dem Purren wohl am Freitagabend diese Schäden verursacht. | Bild: Nikolaj Schutzbach

„Es lag auch ein Haufen Müll herum. Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld. Wir haben eine Stunde lang den Müll weggeräumt“, berichtet Bauhof-Mitarbeiter Michael Hamann.

Von den vier Mülleimern ist nach seiner Einschätzung einer nicht mehr zu reparieren

Einen zweiten hofft er, wieder nutzbar machen zu können. Ein dritter Eimer weist deutliche Spuren eines Fußtritts auf.

„Das sieht nach Turnschuhen aus“, erklärt Frommer. Der vierte ist glücklicherweise unbeschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass die Mülleimer nicht durch die Gegend flogen, ist nur ihrer festen Verschraubungen an Betonsockeln zu verdanken.

Deutlich sind an dieser Mülltonne Schubabdrücke zu erkennen. Im Gegensatz zu zwei weiteren Tonnen hat diese die Attacke fast unbeschadet überstanden.
Deutlich sind an dieser Mülltonne Schubabdrücke zu erkennen. Im Gegensatz zu zwei weiteren Tonnen hat diese die Attacke fast unbeschadet überstanden. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Aber selbst die waren teilweise nicht den Angriffen gewachsen, wie Michael Hamann zeigt, indem er eine lange Schraube herauszieht.

Das Klohäuschen ist nur deshalb nicht ganz umgestürzt, weil es mit einer Kette an einem Baum festgebunden ist.

Von den Baumstämmen, die die Wiese um die Grillstelle vor dem Befahren schützen, ist einer auf die Seite gezogen worden.

Das mobile Chemieklohäuschen ist von Menschenhand umgestürzt worden.
Das mobile Chemieklohäuschen ist von Menschenhand umgestürzt worden. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Die Spuren im Gras verraten, dass mindestens ein Auto hinein gefahren wurde. So haben sich die Feiernden wahrscheinlich das Schleppen von Getränken und Essen erspart.

„Und dann die Musikanlage voll aufgedreht“, mutmaßt Hamann

Klaus Frommer ist ob der Schäden, gelinde gesagt, enttäuscht. „Dieser Ort ist ein Juwel von uns, der vom Bauhof gepflegt wird. Daher ist das umso ärgerlicher“, sagt Frommer erzürnt.

Seit die Mülleimer aufgestellt wurden, habe sich die Situation am Grillplatz wesentlich verbessert.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ab und zu gibt es zwar Dreck, aber da will ich gar nichts sagen“, bekräftigt er. Lediglich einmal seien Bankbretter weggebrochen worden, ergänzt er.

Während er erzählt, wirkt Frommer immer zorniger. „Wir tun immer brav Holz hoch“, erzählt er

Seit zehn Jahren gebe es einen Holzverschlag, den die Ortsverwaltung mit Brennvorrat bestückt.

Der wurde jedoch am Wochenende komplett aufgebraucht. Der Verwaltungsleiter deutet an, dass seine Motivation, neues Holz hochbringen zu lassen, derzeit sehr gering ist.

Dieser Verschlag entstand vor gut zehn Jahren. Er dient als Lagerort für Brennholz, das die Ortsverwaltung für die Grillstelle bereitstellt. Klaus Frommer und Michael Hamann ist nach dem Vandalismus erst einmal die Lust vergangen, den leergeräumten Verschlag wieder zu befüllen.
Dieser Verschlag entstand vor gut zehn Jahren. Er dient als Lagerort für Brennholz, das die Ortsverwaltung für die Grillstelle bereitstellt. Klaus Frommer und Michael Hamann ist nach dem Vandalismus erst einmal die Lust vergangen, den leergeräumten Verschlag wieder zu befüllen. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Dafür liegt noch mitgebrachtes und bereits in handliche Stücke zersägtes Bauholz herum. Einige davon sind mit Schaumstoff und anderen Kunststoffen versehen.

„Von den Würsten möchte ich keine essen“, sagt Frommer und schüttelt sich. Trotz des ganzen Ärgers schmiedet der Verwaltungsleiter Zukunftspläne. In absehbarer Zeit soll die mobile Toilette durch ein festes Häuschen ersetzt werden.

Bereits vor rund einem halben Jahr waren laut Frommer zwei junge Bäume gefällt worden

An einer kleinen Linde ist Rinde abgeschabt und es sind deutliche Schnittspuren zu erkennen.

Eine der drei Sitzbänke an der Grillstelle weist an drei Stellen solche frische Hiebspuren auf.
Eine der drei Sitzbänke an der Grillstelle weist an drei Stellen solche frische Hiebspuren auf. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Die Laubbäume waren vor etwa fünfeinhalb Jahren vom Forstamt gepflanzt worden.

Wie Revierförster Michael Flöß damals erklärte, waren sie als Ersatz von vier Fichten gedacht, die wegen der Verkehrssicherungspflicht gefällt wurden.

Eine Tafel weist auf die Nutzungsbedingungen für den Grillplatz auf dem Purren hin.
Eine Tafel weist auf die Nutzungsbedingungen für den Grillplatz auf dem Purren hin. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Auch hier hatten zuvor unberufene Menschenhände mit wiederkehrenden Einritzungen Schäden verursacht.