„Klischees und Vorurteile implodieren, wenn man sich kennenlernt.“ Mit diesem Satz hat Till Hastreiter von „83 integriert“ den Ehrenamtlichen vom Unterstützerkreis Litzelstetten (UKLi), die sich im Rahmen der Flüchtlingsarbeit unter anderem mit Sprachkursen und Kinderbetreuung einbringen, nicht nur Mut gemacht, sondern zugleich eine Initialzündung gegeben. Das Resultat: Unter dem Motto „Zusammen kommen – zusammenkommen“ findet am Samstag, 7. Oktober ab 15 Uhr in der Grundschule Litzelstetten ein internationales Kulturfest statt, bei dem zahlreiche Litzelstetter Vereine mitwirken.

Das Problem ist noch längst nicht gelöst. Noch immer sind Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht und brauchen dringend anderen Wohnraum. Der UKLi hat es sich zum Ziel gesetzt, auch in Litzelstetten Wohnraum für Flüchtlinge zu finden.

Ihr Vorbild ist die erfolgreiche Konstanzer Initiative "83 integriert", die jüngst mit dem deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet wurde. Dass das gegenseitige Kennenlernen nicht nur mögliche Vorurteile abbauen, sondern auch tatsächlich mehr daraus entstehen kann, erwies sich schon gleich beim ersten Treffen von UKLi und „83 integriert“. Seinerzeit stellte sich eine 19-jährige Iranerin vor, die mit ihren Eltern und ihrem großen Bruder ein Zimmer teilt. Ein sechswöchiger Sprachaufenthalt in einer Familie war ihr großer Wunsch. Eine Litzelstetterin fand die junge Frau sympathisch und – wie Brigitte Fuchs von UKLi jetzt erfreut berichtete: „Der Sprachaufenthalt kam zustande.“

In ungezwungenem, lockerem Ambiente wollen die beiden Initiativen mit dem internationalen Kulturfest in der Grundschule Litzelstetten Bürger aller Generationen – Einheimische und Geflüchtete – zusammenbringen. Ein lockeres geselliges Beisammensein ist das Ziel, mit der Möglichkeit, sich Kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen, sagt Brigitte Fuchs. Vielleicht lernt sogar der eine oder andere Flüchtling seinen künftigen Vermieter kennen? Nicht muss, aber vieles ist möglich.

Um 15 Uhr startet das Fest in der Grundschule Litzelstetten. Der Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Konstanz, Moustapha Diop, wird die Gäste begrüßen und die Initiative „83 integriert“ wird ihre Arbeit – unter anderem mit Kurzfilmen und einer kleinen Ausstellung – präsentieren. Mit von der Partie sind auch Geflüchtete, die sich vorstellen werden – einige, die bereits ein neues Zuhause gefunden haben, und andere, die noch auf der Suche sind. Drumherum rankt sich ein facettenreicher Aktionsreigen.

Die Band „Jazz goes Litzelstetten“ sorgt für Unterhaltung, Irmi Wette und Diana Sanchez bieten Kinderschminken und die katholische Jugend gestaltet das Kinderprogramm mit Spieleparcours, Kastanienmännchen basteln, Mandala malen und vielem mehr, während die evangelische Jugend mit Waffeln für die nötige Stärkung sorgt. Darüber hinaus gibt es ein internationales Buffet sowie Kaffee und Kuchen und jede Menge Raum für Gespräche und spontane Musik- und Tanzeinlagen.

Das Fest

Das internationale Kulturfest – ausgerichtet vom Unterstützerkreis Konstanz-Litzelstetten (UKLi) und der Initiative „83 integriert“ – findet am kommenden Samstag, 7. Oktober, ab 15 Uhr in der Grundschule Litzelstetten in der Großherzog-Friedrich-Straße statt. Die Veranstaltung wird durch das baden-württembergische Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren unterstützt, mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und des Büros des Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Konstanz. Regelmäßig will der UKLi als Ansprechpartner für Litzelstetter präsent sein, die sich für Geflüchtete engagieren oder sogar Wohnraum anbieten möchten. Die erste Möglichkeit: 24. Oktober um 18 Uhr im Milchhäusle im Komturweg. (as)