Immer für eine Überraschung gut sind die Dingelsdorfer per se. Unvergesslich ist das spontane Rosenfest bei Ortsvorsteher Heinrich Fuchs, welches der Narrenverein Ala-Bock und der Musikverein vor Jahren veranstaltet hatten. Der Löschzug 5 der Freiwilligen Feuerwehr Konstanz ließ jetzt mit einem Überraschungsfest den langjährigen Zugführer Arthur Merk an dessen 60. Geburtstag hochleben, der sich auch neben seinem Feuerwehrdienst tatkräftig für das Gemeinwesen und die Dorfgemeinschaft einbringt.

Die Ausrichtung unter Federführung des stellvertretenden Zugführers Florian Fuchs unterlag der höchsten Geheimhaltungsstufe. Am Sonntagmorgen wurden Oldtimer-Fan Arthur Merk und seine Gattin Erika überraschend zu einer Traktorfahrt abgeholt – und zu einem Frühschoppen auf dem Kronenplatz gefahren. Arthur Merk ahnte nichts und staunte: Auf dem Dorfplatz sah er sich einer beachtlichen Menschenmenge gegenüber und der Musikverein spielte auf. Typisch Dingelsdorf! Doch bis Merk sich den Gratulanten – auch eine Delegation der Partnerfeuerwehr aus Ginsheim war angereist – widmen durfte, musste er zunächst eine Feuerwehrübung absolvieren und das Geburtstagsfass anstechen.

"Arthur ist einer der erfahrensten Feuerwehrkameraden", laudierte Florian Fuchs. 1969 trat Merk in die Jugendfeuerwehr ein, wechselte 1975 in den aktiven Dienst, absolvierte zahlreiche Feuerwehrwettkämpfe und "legte damit die Messlatte für die jungen Kameraden sehr hoch", sagte Fuchs. Seit 1988 engagiert der Geehrte sich im Feuerwehrausschuss, prägte den 5. Zug 27 Jahre als Jugendleiter bis er 1989 zunächst stellvertretender und 2003 dann Zugführer wurde. "48 Jahre aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr – das ist eigentlich ein ganzes Berufsleben", würdigte der stellvertretende Kommandant Hannes Oechsle. Ausnahmsweise fehlten Arthur Merk ob des Überraschungsfestes tatsächlich einmal die Worte; zeigte die Aktion doch beeindruckend, wie sehr er von den Dingelsdorfern geschätzt wird.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €