Zum zehnjährigen Geburtstag gibt es zwar keine große Feier, dafür aber gute Nachrichten aus der Bodensee-Therme: Erneut gibt es ein Rekordjahr zu verzeichnen. 2016 sind 438 764 Menschen in der Therme baden gegangen, 20 000 Badegäste mehr als noch im Jahr zuvor. „Die Therme hat sich etabliert“, sagt Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK), einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke, während der Vorstellung der BGK-Bilanz für das Jahr 2016. In der Gesamtbilanz schlägt sich dieses Plus allerdings nur bedingt nieder: Das Schwaketenbad reißt ein deutliches Loch in die Bilanz und konnte auch durch das Hallenbad am Seerhein und die Traglufthalle über das Freibecken der Therme nicht ganz gestopft werden. Man habe durch diese Maßnahme immerhin 33 Prozent der früheren Schwaketenbad-Besucher halten können, so Grammelspacher.

Insgesamt besuchten in 2016 984 426 Menschen die Konstanzer Frei- und Hallenbäder, im Vorjahr waren es noch 1,07 Millionen. Doch mit dem Neubau des Schwaketenbades soll bereits in diesem Jahr begonnen werden. Die Planungsarbeiten liegen laut Norbert ­Reuter, Geschäftsführer der Stadtwerke Konstanz, voll im Zeitplan. Die aus dem Architektenwettbewerb veranschlagten Kosten von 28,4 Millionen hätten sich auch nach genauerer Planung nicht erhöht. Das Bauprojekt wird im Sommer Thema im Gemeinderat sein, im Herbst soll bereits der Spatenstich erfolgen.

Auf den guten Ergebnissen der Bodensee-Therme will sich die BGK allerdings nicht ausruhen. Im vergangenen Jahr haben die BGK rund 500 000 Euro investiert. Für rund 90 000 Euro wurde unter anderem der Spielplatz im Strandbad Horn neu aufgebaut. In 2017 möchte die Gesellschaft 1,7 Millionen in die verschiedenen Einrichtungen investieren. Unter anderem soll ein neuer Außen-Whirlpool auf der Liegewiese der Therme entstehen, der etwa 500 000 Euro kosten wird. Der Innen-Whirlpool sei eine der beliebtesten Anlagen der Therme, so Therme-Geschäftsführer Grammelspacher. Ferner wird im Rheinstrandbad für rund 320 000 Euro ein neues Kinderplanschbecken und Kinderspielplatz gestaltet. Ebenfalls fällt auch die Planung und Vorbereitung des Neubaus des Schwaketenbades in diese Investitionssumme. „Der Neubau des Schwaketenbades wird nicht zu Lasten der anderen Einrichtungen erfolgen“, stellt Stadtwerke-Chef Norbert Reuter klar.

Trotz des runden Geburtstages der Therme wird es laut Robert Grammelspacher keine Feier geben. „Der große Erfolg von „Liebe Macht Nass“ im Januar lässt sich dieses Jahr kaum übertreffen“, sagt er. Dennoch plane man einige Überraschungen, wie zum Beispiel eine Vatertags-Sauna am 24. Mai. Einen Blickfang im Rheinstandbad gibt es bereits: Der Konstanzer Künstler Markus Brenner zeigt neue Arbeiten seiner Forellen in verschiedenen Kleidungsstücken unter dem Titel „Oben schwimmen“. Die Vernissage findet am Samstag, 1. April, um 19 Uhr im Bad selbst statt. Hängen sollen die großen Bilder etwa acht Wochen.


 

Zahlen und Daten

  • Die Bäder: Zu den Einrichtungen der Bädergesellschaft Konstanz gehören neben der Therme, das Hallenbad am Seerhein auch das Strandbad Horn, das Strandbad Litzelstetten, Dingelsdorf, Wallhausen und das Rheinstrandbad.
  • Besucherzahlen: Von den insgesamt 984 425 Besuchern in 2016 verteilen sich 438 764 auf die Therme, 28 065 auf das Hallenbad am Seerhein, 272 000 auf das Strandbad Horn, 34 200 in Litzelstetten, 66 000 in Dingelsdorf, 112 500 in Wallhausen und 32 896 im Rheinstrandbad.
  • Die größte Therme am See? Lindau plant den Neubau einer Therme auf einer Fläche von 12 500 Quadratmetern und einer Wasserfläche von 1800 Quadratmetern. Damit soll laut Aussage der Investoren die größte Therme am Bodensee gebaut werden. Die Bodensee-Therme verfügt jedoch über eine Wasserfläche von rund 2800 Quadratmetern und einer Liegefläche von 19 000 Quadratmetern.
  • Öffnungszeiten: Die Bodensee-Therme Konstanz hat täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Noch steht die Traglufthalle über dem Freibecken und ist Montag bis Freitag, 13 bis 20 Uhr, und Samstag und Sonntag, 9 bis 20 Uhr, geöffnet. Die Strandbadsaison beginnt Mitte Mai.