Nach der Endabnahme am Dienstag soll die neue Fuß- und Radwegbrücke in Petershausen für den Verkehr freigegeben werden. Die offizielle Eröffnung ist allerdings erst für Ende April geplant. Der Bauzaun auf der Südseite der Z-Brücke ist bereits entfernt und der Radweg auf diesem Teilstück entlang der Bahnstrecke nach rund zwei Jahren wieder befahrbar.

Das Geländer an der Z-Brücke wurde mittlerweile ebenfalls montiert. Die Aufzüge gehen aufgrund von Terminschwierigkeiten der ausführenden Baufirma erst nach der Abnahme in Betrieb. Hatte die Stadtverwaltung Anfang Februar noch Ende des Monats als möglichen Eröffnungstermin genannt, so hatte sich der Termin erneut verschoben.

Schüler müssen sich in Geduld üben

Damit mussten Schüler auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule oder zur Zeppelin-Gewerbeschule nochmals mehr Geduld aufbringen. Auch Radfahrer mussten weiter auf eine Verbindung ohne lange Wartezeiten an den Bahnschranken warten. Seit Weihnachten waren an dem rund sechs Millionen Euro teuren Bauwerk kaum mehr Fortschritte zu erkennen – zwar war die Brücke weitgehend fertig, doch es fehlten laut Stadtverwaltung unter anderem noch Geländer an den Treppen sowie die Beleuchtung.

Kosten von 6,2 Millionen Euro - statt 2,6 Millionen

Das 2009 mit einem Volumen von 2,6 Millionen Euro beschlossene Vorhaben soll inzwischen bis zu 6,2 Millionen kosten. Einerseits, weil die Planungskosten nicht eingerechnet waren und dann mehrfach gestiegen sind. Andererseits, weil die Baufirma zahlreiche zusätzliche, teils in der Planung vergessene, Leistungen in Rechnung stellen will. Zu möglichen Rechtsstreiten gibt die Stadt keine Auskunft. Als diese Mehrkosten, die allein fast eine Million Euro ausmachen könnten, 2017 bekannt wurden, kündigte die Stadt an, notfalls vor Gericht zu gehen.