Am kommenden Freitag, 11. August, um 15 Uhr, findet das Seesucht-Festival auf Klein Venedig statt. „Das Musik-Festival ist 2016 zusätzlich zum Seenachtfest ins Leben gerufen worden“, sagt Elke Cosmo. Sie ist Pressesprecherin der Veranstaltungsagentur MPS GmbH aus Stuttgart. Der Grund ist einfach: „Wir hatten einfach Lust auf elektronische Musik“, sagt sie.

„Die Infrastruktur für das Seesucht schaffen wir bereits durch das Seenachtfest“, sagt Elke Cosmo. Am Freitag erwarte die Besucher eine ordentlich aufgebaute Bühne mit passender technischer Ausstattung: „Wir haben bestimmte Ansprüche von den DJs zu beachten“, erklärt Elke Cosmo. Bei der Auswahl der Künstler arbeite ihre Firma mit einer Agentur zusammen: „Unsere Partner wissen wer gerade hoch im Kurs steht und in der kommenden Saison definitiv angesagt ist“, sagt sie. In diesem Jahr spielen als Headliner Alle Farben, Icona Pop und Cheat Codes. Alle Farben heißt eigentlich Frans Zimmer und kommt aus Berlin: Er spielt vornehmlich Deep und Tech House.

Von ihm stammt der Chart-Hit Please Tell Rosie. Icona Pop sind ein weibliches Elektropop-Duo: Bekannt wurden die Schwedinnen durch ihren Song I love it. Der dritte Headliner sind Cheat Codes: Drei Jungs aus Los Angeles. Sie spielen EDM, was für Electronic Dance Music steht. Als Supporting Acts stehen neben Luca Schreiner, die DeeJane Pretty Pink und Overmute auf der Bühne. Luca Schreiner kommt aus Stuttgart, ist 21 Jahre alt und bereits Musikproduzent sowie DJ. Overmute ist ein Künstler des Radiosenders bigFM und ein Neuankömmling in der Szene für elektronische Musik. Die dritte im Bunde ist Pretty Pink: Sie legt gern Lieder aus dem Bereich Deep House auf. Außerdem hat es ihr die Nu Disco angetan.

Im vergangenen Jahr kamen 5000 junge Besucher. „Das wollen wir auch 2017 erreichen“, sagt Elke Cosmo und ergänzt: „Die Festivalbesucher können auch in diesem Jahr auf dem Campingplatz am Konstanzer Flugplatz ihre Zelte aufschlagen und sich von Bussen zum Gelände bringen lassen.“ Die Veranstalter müssen Auflagen der Stadt beachten: „Leider dürfen wir am Freitag nur bis um 11 Uhr in der Nacht spielen und müssen danach den Stecker ziehen. Daher haben wir drei verschiedene Aftershow-Partys auf die Beine gestellt“, erklärt Elke Cosmo und ergänzt: „Eine Party ist im Berry’s, eine weitere in der Alten Schachtel sowie die dritte Feier in der Spiegelhalle Traumraum.“ Der Schwerpunkt liegt auch hier auf elektronischer Musik.

Tickets: Das Festival-Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 43,50 Euro. Wer das ganze Wochenende und somit auch auf dem Seenachtfest feiern möchte, der kann eine Karte für 61 Euro käuflich erwerben. Mehr Informationen unter: www.seesucht-festival.de