Es ist Samstag, der 4. Juli 2015, als das beliebte Schwaketenbad plötzlich in Flammen steht. Um halb elf müssen die Besucher gehen, wie sie sind - in Badeanzug und Badehose, barfuß. Schlüssel, Portemonnaie und Kleider bleiben zurück. Aus einem kleinen Brand zu Beginn werden schnell große Flammen. Denn durch Hitze und Rauchgase entfachet das Feuer am Anbau immer wieder.

Flammen schlagen auf breiter Front aus dem Konstanzer Schwaketenbad. Nicht nur die Dachkonstruktion brennt, auch in die Schwimmhalle lodert das Feuer. Feuerwehrleute können nur von außen löschen – zu groß ist die Gefahr eines Einsturzes. Die Rauchsäule über dem Stadtteil Wollmatingen ist in großen Teilen der Bodenseeregion zu sehen.
Bild: Helmut Fleischer

Kurze Zeit später steht das gesamte Bad in Flammen. Eine riesige schwarze Rauchsäule steigt über der Brandstelle auf. Sie ist weit über Konstanz hinaus zu sehen. Die Feuerwehr versucht stundenlang das Feuer zu löschen - erfolglos. An diesem Tag brennt das beliebte Schwaketenbad restlos aus.

Zwei Tage nach dem Brand Im Schwaketenbad Konstanz vom 04.07.2015: Das ganz rechts war das Einmeterbrett, Blick in Richtung Umkleiden.
Bild: Jörg-Peter Rau

Bei vielen Konstanzern führte der Brand zu großer Betroffenheit: "Man hat gemerkt, dass viele Konstanzer stark betroffen waren, weil ihr Bad abgebrannt ist", sagt Grammelspacher. Für viele Konstanzer hatte das 1981 eröffnete Hallenbad vor allem nostalgischen Wert: einige machten als Kinder im Nichtschwimmerbecken des Bades ihre ersten Schwimmzüge.

Baubeginn für das Schwaketenbad war im Jahr 1979. Dieses Foto stammt von Februar 1981, die Gebäude sind schon deutlich zu erkennen. Bild: Sokolowski
Bild: Sokolowski

Vor allem für Vereine und Schulen brachte der Brand eine Umstellung mit sich. Schulstunden und Trainingseinheiten mussten auf das wieder eröffnete Hallenbad am Seerhein oder in die Traglufthalle über dem Außenbecken der Bodensee-Therme verlegt werden. 

Bild: Stadtwerke

„Wir wissen natürlich, dass das Ersatzprogramm das Schwaketenbad nicht Eins zu Eins ersetzen kann“, sagt Grammelspacher. Einigkeit darüber, dass das Bad wieder aufgebaut werden sollte, herrschte im Gemeinderat, der Bädergesellschaft und den Vereinen schnell. Unklarheit gab es indes über eine mögliche Erweiterung des Hallenbades. Lange Zeit waren noch die Überbleibsel des Schwaketenbads am Ort des Geschehens zu sehen - vom Sprungturm bis zum Schwimmbecken. 

Schwaketenbad Konstanz  20/12/2016 Aufräumarbeiten Bild: Oliver Hanser
Bild: Oliver Hanser

Über ein Jahr nach dem Brand begannen dann die Aufräumarbeiten am Ort des Geschehens. Stück für Stück verschwanden die Erinnerungen an das alte Bad und hinterließen schon bald eine Brachfläche. 

Gelände Schwaketenbad 2017 Foo: Oliver Hanser
Bild: Oliver Hanser

Damit gab es ab sofort Platz für ein neues Schwaketenbad. Im April 2017 wurden die Pläne für den Neubau des Schwaketenbades veröffentlicht. Danach mussten zunächst allerlei Zustimmungen gegeben werden: der Bäderbeirat, der Aufsichtsrat der Stadtwerke, der Haupt- und Finanzausschuss und zum Schluss auch der Gemeinderat gaben im Juli 2017 grünes Licht für den Bau.

Bild: Architekturbüro Behnisch

Mit dem neuen Entwurf soll das Schwaketenbad in neuem Glanz erstrahlen: ein modernes Bad mit zwei 25-Meter-Becken und einem zusätzlichen Kursbecken. Für Kinder gibt es einen Wasserspielplatz und eine neue Rutsche während sich die Eltern im neuen Wellnessbereich aus Wärmebecken und Dampfbad erholen können. Mit der Erweiterung sichert sich die Einrichtung laut einer Pressemitteilung schon vor dem Baubeginn einen Titel: Das Schwaketenbad wird künftig das größte Hallenbad am Bodensee sein.

Bild: Südkurier

Zweieinhalb Jahre nach dem Brand hat nun der Neubau offiziell begonnen. Und weil das Bad bei den Konstanzern so populär ist, sollten diese auch bei den Feierlichkeiten dabei sein. Die Konstanzer durften mit ihren Spaten die ersten Löcher in Richtung Schwaketenbad stechen. Ab sofort werden Bagger die Bauarbeiten vorantreiben. 

Beim Spatenstich für das Schwaketenbad durften die Konstanzer selbst mit anpacken.
Beim Spatenstich für das Schwaketenbad durften die Konstanzer selbst mit anpacken. | Bild: Oliver Hanser

Stück für Stück entsteht nun das neue Schwaketenbad. Bis das Wasser in die neuen Becken gelassen wird, müssen sich die Konstanzer noch gedulden: Im Herbst 2019 soll die Eröffnung gefeiert werden. Im neuen Schwaketenbad erinnert dann nur wenig an das alte Bad. Zumindest aber das U-förmige Nichtschwimmerbecken, in dem viele Konstanzer Kinder schon plantschten - und es auch künftige Generationen wieder tun werden.