Immer häufiger heißt es im Zebra-Kino: Der Film ist ausverkauft. Das kommunale Zebra-Kino hat nach eigenen Angaben seit 2014 seine Zuschauerzahlen auf rund 15 000 verdoppelt. Das Ende des Scala-Kinos an der Marktstätte hat Auswirkungen. Wegen der vielen Besucher ist nun aber eine neue Lüftungsanlage im Zebra-Kino notwendig.

80.000 Euro soll der Einbau einer Belüftungsanlage kosten

Das Zebra rechnet mit rund 80 000 Euro für den Einbau. Um die Summe stemmen zu können, hofft der gemeinnützige Trägerverein auf einen Zuschuss der Stadt in der Höhe von 25 000 Euro. Die Freie Grüne Liste hatte das Thema durch einen Antrag in den Kulturausschuss gebracht und eine Förderung in dieser Höhe empfohlen.

Gemeinderat entscheidet über den Zuschuss

Im Zuge der Beratungen über den Nachtragshaushalt soll bald der Gemeinderat darüber entscheiden. Bis dahin müsse das Zebra-Kino aber noch einen schriftlichen Antrag mit Aufschlüsselung der Kalkulation vorlegen, betonten Bürgermeister Andreas Osner und CDU-Stadtrat Wolfgang Müller-Fehrenbach im Kulturausschuss.

Viel Zuspruch, seit das Scala-Kino geschlossen wurde

Das Zebra-Kino verbuche seit Jahren mehr Zuspruch und habe den Wegfall des Scalas an der Marktstätte Ende des Jahres 2016 gut genutzt, um sich neue Besucherschichten zu erschließen, sagte Max Heermann vom Zebra-Vorstand im Kulturausschuss. „Wir zeigen jetzt Filme, die früher das Scala hatte.“

Das ehemalige Scala: hier bei Dreharbeiten für den Dokumentarfilm über das Ende des Kinos Scala auf der Marktstätte.
Das ehemalige Scala: hier bei Dreharbeiten für den Dokumentarfilm über das Ende des Kinos Scala auf der Marktstätte. | Bild: Rau, Jörg-Peter

Das Zebra bediene inzwischen Zuschauer aller Altersklassen. Der neue Besucher­andrang mache ein modernes Lüftungs- und Klimasystem notwendig. Dies bestätigte auch Sarah Müssig, die Leiterin des Kulturamts: „Der Wunsch ist nachvollziehbar.“ Sei die Kommune mit einer Förderung im Boot, öffneten sich dem Kino Möglichkeiten, weitere Unterstützungsgelder bei Institutionen der Filmförderung zu beantragen.

Lüftung möglichst mit Frisch-, aber ohne Zugluft

Bis zu 15 000 Euro wolle das Zebra aus eigenen Mitteln aufbringen, zudem Spenden und Sponsorengelder in dieser Größenordnung sammeln. Die neue Lüftung soll nach Angaben der Zebra-Verantwortlichen ohne störenden Luftzug für Frischluft sorgen und im Winter den umweltfreundlichen Wärmetausch ermöglichen. Wärme aus der verbrauchten Raumluft kann dann genutzt werden, um die Frischluft auf Raumtemperatur zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Zebrakino füllt eine Lücke“

Das Zebra fülle eine Lücke, die durch den Wegfall des Scalas an der Marktstätte entstanden sei, sagte Anne Mühlhäußer (FGL) im Ausschuss. Die Zeiten, in denen im Zebra-Saal meist so wenige Gäste saßen, dass der Raum keine besondere Lüftung benötigte, seien schon lange vorbei. Sie wie auch alle anderen Fraktionen sprachen sich dafür aus, den Einbau der Lüftung zu unterstützen.