Konstanz Rund 800 Menschen nehmen Abschied im Münster von Felix Strasser

Rund 800 Menschen kamen am Donnerstag ins Konstanzer Münster, um in einer bewegenden und stilvollen Trauerfeier Abschied zu nehmen von Felix Strasser. Der 41-jährige Theaterpädagoge und Leiter des Theaters der Hochschule Konstanz war am 5. Oktober überraschend gestorben.

Bei dem Gottesdienst erwiesen Familie, Freunde, Weggefährten und Studenten dem geschätzen und beliebten Felix Strasser die letzte Ehre. Dekan Mathias Trennert-Helwig wählte in seiner sehr persönlichen Predigt ein Zitat von Antoine de Saint Exupéry: "Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ 

Nicht nur für Mathias Trennert-Helwig spiegelt sich in diesen Worten des französischen Schriftstellers das Wirken des Felix Strasser wider. "Er hat junge Menschen gesucht und sie nachhaltig mit seiner Leidenschaft und Begeisterung geformt."

Beat Fehlmann, Intendant der Südwestdeutschen Philharmonie und Vertrauter des Verstorbenen, hielt eine berührende Trauerrede, in dem er von seinem ersten Treffen mit Felix Strasser berichtete und die Faszination beschrieb, die von diesem Menschen ausging. "Wir waren Geschwister im Geiste", sagte Beat Fehlmann und richtete persönliche Worte an seinen Freund: "Felix, Du fehlst." Die Beisetzung fand im Anschluss im engsten Kreis statt. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz-Litzelstetten
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren