Ein unbekannter Täter hat am Dienstagmorgen, 14. Mai, zwei Kunden einer Bankfiliale auf dem Lutherplatz mit einem Messer bedroht und mehrere tausend Euro erbeutet. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Konstanz ist der Mann trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung weiterhin auf der Flucht.

Der Täter flüchtete mit dem Fahrrad in Richtung Paradies

Der Vorfall ereignete sich gegen 9.45 Uhr. Laut Polizei soll der Täter vor dem Eingang der Bank gewartet und vorgetäuscht haben, an seinem abgestellten Fahrrad zu hantieren. Als zwei Bankkunden die Filiale betreten wollten, soll sich der Mann umgedreht, die beiden mit einem Messer bedroht und sich einen Umschlag und eine Plastiktasche mit dem darin befindlichen Bargeld ausgehändigt haben sollen. Anschließend flüchtete der Mann mit dem Fahrrad in Richtung Paradies.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber teilnahm, blieb die Suche bislang erfolglos. Mehr zu dem Vorfall sagen konnte die Pressestelle der Polizei wegen laufender Ermittlungen auch auf SÜDKURIER-Nachfrage nicht.

Die Personenbeschreibung des Täters

Der Polizei liegt folgende Personenbeschreibung vor: Der Täter, ein Mann mit dunklem Teint, ist etwa 1,75 Meter groß, besitzt eine athletische, sportliche Figur. Er trug einen schwarzen Hoodie und die Kapuze über dem Kopf, eine schwarze Hose sowie schwarze Sportschuhe. Zudem war er mit einer dunklen Sonnenbrille, einem dunklen Tuch und einer hellblauen Bauchtasche unterwegs. Er flüchtete mit einem dunklen Herrenfahrrad ohne Schutzblech und ohne Gepäckträger.

Personen, die Hinweise zu dieser Person oder dem Raubüberfall geben können, werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat Konstanz unter Telefon (07531) 995-0 zu wenden.