Immer wieder warnt die Polizei vor Trickbetrügern, die sich am Telefon und zum Hausbesuch ankündigen. Nun hat die Thurgauer Kantonspolizei einen 20-Jährigen festgenommen. Er habe sich als Mitarbeiter der Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK) ausgegeben, heißt es in einer Pressemitteilung der dortigen Stadtverwaltung. Der Mann habe sich am Montag telefonisch gegenüber einer tatsächliche Kundin der TBK als Mitarbeiter ausgegeben. Er wolle am folgenden Tag, also am Dienstag, vorbeikommen, um die Feuchtigkeit im Keller zu messen. Der Bewohnerin sei dies verdächtig vorgekommen und sie habe die Polizei verständigt. Die Beamten legten sich auf die Lauer.

Als der 20-jährige Deutsche wohl klingelte und vorgab, der besagte TBK-Mitarbeiter zu sein, griff die Polizei zu. "Die in seinen Unterlagen aufgefundenen Dokumente lassen darauf schließen, dass er der TBK-Kundin teure Sanierungsarbeiten anbieten wollte", erklärt die städtische Pressestelle weiter. Sie und die Kantonspolizei Thurgau raten erneut zur Vorsicht vor angeblichen Amtspersonen oder unbekannten Handwerkern an der Haustür. Angestellte der Technischen Betriebe Kreuzlingen etwa zögen kein Bargeld ein und trügen zur Identifikation einen Mitarbeiterausweis bei sich. Zudem seien sie in entsprechenden Fahrzeugen der Stadt unterwegs und erkenntlich gekleidet. Im Zweifel ist ein Anruf bei den jeweiligen Firmen oder Behörden ratsam.

Wer bereits solche Erfahrungen gemacht hat, den bittet die Kantonspolizei um Hinweise unter Telefonnummer (0041) 58 3 45 20 00 oder im TBK-Kundenbüro (0041) 71 6 77 61 85.