Paris/Konstanz Nach Terror-Anschlägen: Konstanzer Pianist Davide Martello sorgt in Paris für Gänsehaut-Moment

Er hat schon in weiten Teilen der Welt für den Frieden gespielt - nun hat Davide Martello am Tag nach den brutalen Terroranschlägen in Paris einmal mehr mit seinem Klavier die Menschen berührt.

Eigentlich wollte Davide Martello am Samstag mit seinem Klavier in Konstanz umherziehen. Doch als am Freitagabend die Serie schwerer Terroranschläge Paris erschütterte, warf er seine Pläne über Bord und entschied: "Sorry Konstanz, ich kann heute nicht, ich muss nach Paris!"
 
 

Sorry Konstanz ich kann heute nicht, ich muss nach Paris!

Posted by Klavierkunst on Freitag, 13. November 2015


Einige Stunden später, am Samstagmittag, spielte er in Paris direkt vor dem Konzerthaus Bataclan, in dem am Abend zuvor mehr als 100 Menschen brutal ermordet worden waren, den John-Lennon-Klassiker "Imagine".

Mit seiner musikalischen Botschaft für den Frieden berührte er die Menschen, wie er es bereits bei den Protesten in Istanbul und bei den gewalttätigen "Hogesa"-Auseinandersetzungen in Köln im vergangenen Jahr getan hatte.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (11)
    Jetzt kommentieren