Die 26-jährige Fahrerin des Wagens hatte die Beamten verständigt, als sie mit ihrer Begleiterin auf der Wollmatinger Straße fuhr und von einem Taxi verfolgt wurde. Beim Versuch, bei langsamer Fahrt das Kennzeichen des Autos abzulesen, überholte das Taxi und hielt vor dem Wagen der Frau an. Beim Aussteigen erkannte die 26-Jährige, dass es sich bei dem Fahrgast des Taxis um ihren Ex-Freund handelte, der sie bereits vor Mitternacht belästigt hatte.

Nachdem es dem 30-Jährigen nicht gelungen sei, die Fahrertür zu öffnen, habe er gegen die Seitenscheibe geschlagen und sei anschließend auf die Motorhaube gesprungen. Wie die 26-Jährige laut Pressebericht der Polizei schilderte, sei sie aus Angst langsam losgefahren, woraufhin ihr Ex-Freund mit dem Ellenbogen und den Füßen auf die Windschutzscheibe schlug, bis diese brach.

Sie fuhr weiter, bis sie die Polizei am Zähringerplatz sah. Der Mann ging dann sofort auf seine Ex-Freundin und deren Begleiterin los, konnte aber von den Polizisten rasch und ohne Gegenwehr in Gewahrsam genommen werden. Gegen ihn und die 26-Jährige werde nun ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Update, 14. Juni: In einer ersten Fassung dieses Textes haben wir berichtet, dass es der Taxifahrer war, der auf die Motorhaube sprang. Wir haben uns dabei auf Polizeiangaben berufen. Mittlerweile hat die Polizei ihre Angaben korrigiert - es handelte sich nicht um den Taxifahrer, sondern um den Fahrgast des Taxis. Wir haben den Artikel entsprechend korrigiert.