Konstanz Mit lachendem, weinendem und zwinkerndem Auge: Unsere Redakteure verabschieden die fünfte Jahreszeit

Da ist er - der Aschermittwoch. Vorbei ist die ausgelassene Stimmung in den Konstanzer Gassen. Doch Fakt ist: In 379 Tagen ist wieder Schmotziger Dunschtig! Zwei unserer Redakteure haben der Konstanzer Fasnet zum Abschied jeweils eine Glosse gewidmet.

Lokalredakteur Benjamin Brumm freut sich vorerst auf leisere Töne

Benjamin Brumm: "Klingelt es noch in den Ohren? Wummern die Pauken noch im Trommelfell? Endet und beginnt die Nacht mit einem Lodijodijo-Ohrwurm? Dann ist Vorsicht geboten und bei bleibenden Beschwerden ist dringend zum Besuch eines Ohrenarztes geraden. Denn solche Geräusche sind ab heute nur noch ein virtuell, blasse Erinnerung an die vergangenen sechs Tage. Wer es jetzt noch schellen, tröten, aufsagen hört, der ist definitiv zu spät dran – oder halt 379 Tage zu früh. Dann ist schon wieder Schmotziger Dunschtig.

An einem 28. Februar, diesem außergewöhnlichsten aller Monatsletzten – und das ist jetzt kein Witz. Im Stadtteil Paradies langt’s den Leuten nun aber wirklich. Eine knappe Woche Ho Narro, Fanfarenzüge, Schalmeien, Guggen und Party-Schlager vom geschmückten Kleinlaster, da muss man dann auch mal ein auffälliges Zeichen setzen: Uns langt es jetzt, schreit es als Sticker von einer Laterne in der Gartenstraße entgegen. Macht endlich mal wieder leiser."

 

Ein bisschen Wehmut und ganz viel Vorfreude bei Lokalredakteur Philipp Zieger

Philipp Zieger: "Ja, in 379 Tagen ist wieder Schmotziger Dunschtig. In 325 Tagen allerdings der 6. Januar 2019. Dann rufen die Zünfte in Konstanz wieder Fasnacht aus, treffen sich an Dreikönig zum Häs-Abstauben.

Vorne dran stehen die Alt-Konstanzer Hansele sozusagen als Organisatoren des konzertierten Reinemachens. Irgendjemand muss natürlich den Takt angeben. Thorsten Hipp hat dieses Jahr das Zepter des Ratsherrn übernommen, das ihm Hans-Peter Kratzer nach 30 Jahren als der Ausrufende übergab.

Im großen Interview mit dem SÜDKURIER hat Hipp über seine Aufgaben als Ratsherr der Alt-Konstanzer Hansele gesprochen, über die von ihm gesprochenen Texte am 6. Januar, über die Fasnacht an sich – und über sein Wirken als Narrenrat bei den Blätzlebuebe. Wer ihn zum Beispiel am Schmotzigen Dunschtig getroffen hat, hat ihn quasi Hansele-inkognito erlebt. Eingekleidet als Blätz.

Hipp sieht es vermutlich anders herum. Wenn er die Fasnacht als Ratsherr der Hansele ausruft, ist er Blätz-inkognito unterwegs. Wie dem auch sei. In jedem Fall hat er wichtige Aufgaben inne. Die für die Allgemeinheit bedeutendere wird am 6. Januar sein. Wenn er zur Freude aller die Narretei als eröffnet verkündet. In nur noch 325 Tagen."

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fasnacht im Kreis Konstanz: Tausende Narren in der Region Kreis Konstanz machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte und Bilder zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Onlinedossier. Alle Fasnacht-Veranstaltungen haben wir hier vorab zusammengestellt:
>Termine Allensbach >Termine Konstanz >Termine Stockach >Termine Radolfzell >Termine Singen
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen