Die Dreitausender-Marke hat der Altstadtlauf am Sonntag bereits geknackt, aber ein Teilnahmerekord ist noch nicht richtig in Sicht: Die Organisatoren Günter Regele und Alexander Becker sind vor allem gespannt, wie viele Sportler sich noch kurz entschlossen für seines der größten Laufsport-Ereignisse in Süddeutschland nachmelden. Dass es sehr viele sein können, haben sie bereits mehrfach erlebt: "Das Wetter in den Tagen vor dem Lauf spielt durchaus eine Rolle", sagt Regele, "aber letztes Jahr haben wir auch gesehen, dass auch durchwachsene Prognosen viele Läufer nicht abhalten."

Rund 3600 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder hatten sich vergangenes Jahr während der regulären Frist zur Teilnahme gemeldet, dieses Jahr sind es etwa 20 Prozent weniger. Am Ende gingen 2015 genau 4126 Sportler auf die Strecke; ob die Zahl von 4000 Teilnehmern dieses Jahr erneut erreicht wird, ist ungewiss. Günter Regele legt aber ohnehin keinen so großen Wert auf immer neue Rekorde: "Uns geht es um ein Breitensport-Angebot, bei dem es fair zugeht und an dem alle ihren Spaß haben", sagt er. Auch ein Konstanzer Altstadtlauf könne nicht unbegrenzt wachsen, da der Platz auf der Strecke, die Zeit und die Zeitbudgets der Ehrenamtlichen begrenzt seien.

Deshalb herrscht bei ihm und Alexandra Becker wenige Tage vor dem Altstadtlauf vor allem Vorfreude. Besonders die vielen Kinder, die auf Strecken ab 865 Meter ihr Können zeigen, machen den beiden ein bisschen stolz. Regele erklärt: "Bereits jetzt sind schon über 2000 Kinder, Schüler und Jugendliche gemeldet. Konstanz kann stolz darauf sein, denn eine solche Vielzahl an Meldungen im Kinder- und Jugendbereich hat sonst keine Stadt." Die Schule, die prozentual die meisten Läufer entsendet, bekommt einen Preis.

Neugierig sind Regele und Becker auch, wie der neu geschaffene Elitelauf um 14.30 Uhr ankommt. Dort dürfen nur Athleten starten, die entweder in den Vorjahren beim Altstadtlauf oder bei einem Wettkampf über zehn Kilometer eine Top-Zeit erreicht haben. Dass sie nicht mehr im Hauptfeld mitlaufen, habe mit gefährlichen Drängeleien beim Überholen zu tun, so Relege. Außerdem sei es für die Zuschauer attraktiver. Der erste Startschuss fällt am Sonntag aber bereits um 11.30 Uhr für den Familienlauf, es folgen die Bambinis, dann die Schüler. Der Hauptlauf beginnt um 15 Uhr; um 16 Uhr startet der Mittelstreckenlauf für Jugendliche sowie alle übrigen Teilnehmer jeden Alters. Um 16.40 Uhr treten für den Firmenlauf die letzten Läufer an den Start.

 
Letzte Meldungen für alle, die doch noch mitlaufen wollen, sind im Foyer der Stephansschule möglich am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am ab 10 Uhr bis spätestens eine Stunde vor dem entsprechenden Lauf. Der Nachmelde-Aufschlag beträgt 3 Euro für Jugendliche, 5 Euro für Erwachsene, sodass für sie die Teilnahme dann 21 Euro kostet.Alles über den Altstadtlauf: www.suedkurier.de/altstadtlauf