Mächtig Staub aufgewirbelt haben die Litzelstetter Narren mit ihrem bunten Abend unter dem Motto „Museum mol ganz andersch“. Viel Narrenspott wurde über die Ortsverwaltung und das städtische Amt für Liegenschaften ausgeschüttet, da die „museale“ Seeblickhalle, in die es hineingeregnet hat, auch nach vielen Monaten noch immer nicht instandgesetzt ist.

Im Museum der Zukunft blickte der Fanfarenzug (er gab zudem ein fulminantes Konzert) keck auf die vergangenen Monate zurück – mit dem Stilmittel der Satire: Er berichtete von einer waghalsigen Rettungsaktion der letzten Überlebenden aus der überfluteten Seeblickhalle, die kurzerhand zum Seeblick-Bad umgewandelt wurde. Keck nahmen die Akteure Oberbürgermeister Uli Burchardt mit seiner „Wahnsinns-Idee“ der Gondelbahn aufs Korn und berichteten, das defizitäre Bodenseeforum werde im Jahr 2020 für einen Euro an den österreichischen Gondelbahnhersteller verkauft. Und sie freuten sich riesig über den „Selfie-Automaten“ am Litzelstetter Ortseingang, der tolle Erinnerungsfotos mache.

Richtig zum Lachen brachten die Akteure die Zuschauer jedoch aufgrund der Texthänger, des daraus resultierenden Stegreifspiels und der ungeplanten Regie-Anweisungen, wie beispielsweise: „Wenn das Publikum tobt, musst du ein klein wenig warten, bevor du einsetzt.“

Applaudierend von den Stühlen erhoben sich die Zuschauer nach dem Auftritt der beiden Pfarrer Armin Nagel und Christof Ellsiepen. Mit ihrem brillant auf „Polavük“ vorgetragenen Sketch nahmen sie sich selbst gekonnt hoch. Schließlich hatte Nagel „in der Nosteracht den Dottesgienst verpennt“. Er hätte ebenfalls gerne einen solchen „Deckwienst“ mit Schüttelfunktion wie sein evangelischer Kollege und wolle nun an den Papst schreiben. Die Darbietung beinhaltete alles, was eine gute Nummer kennzeichnet. Die Litzelstetter feierten daher aus gutem Grund ihre beiden Pfarrer.

Die Litzelstetter feiern ihre beiden Pfarrer Christof Ellsiepen (l.) und Armin Nagel, die sich mit ihrem "Polavük"-Sketch auch selbst aufs Korn nehmen.
Die Litzelstetter feiern ihre beiden Pfarrer Christof Ellsiepen (l.) und Armin Nagel, die sich mit ihrem "Polavük"-Sketch auch selbst aufs Korn nehmen. | Bild: Aurelia Scherrer

Leider ist die Bühne im Konzil zu klein für größere Tanzensembles, sonst nämlich könnte die Fernsehfasnacht endlich mit einer idealen Ballett-Darbietung die Einschaltquoten in die Höhe schnellen lassen. Das gemischte Kuckucks-Ballett übertraf sich in diesem Jahr ein Stück weit selbst und tanzte sich ganz nahe an die absolute Perfektion: passende Kostüme, eine abwechslungsreiche und kurzweilige Choreografie, spektakuläre Akrobatikeinlagen und all das absolut akkurat und synchron ausgeführt. Bravo!

Sie brachten närrische Nummern auf die Bühne

  • Die Akteure: Roland Breuning, Michael Müller, Michael Niebling, Denise Lock, Christiane Niebling, Angelika Feldmann, Bianca Feldmann, Holger Feldmann, Nico Götz, Andre Huber, Anja Katschke, Julian Kleiner, Fabian Okle, Saskia Okle, Sabine Schilling-Huber, Nadja Schludecker, Irene Schmid, Klaus Schmid, Armin Nagel, Christof Ellsiepen, Daniel Schaffert, Manuel Niebling, Luan Abazi, Christian Walter, Harry Kiefer, Elferrat, Elferfrauen, Maskenträger. Musik: Beautiful Sound.
  • Fanfarenzug Kuckuck: Im närrischen Musikensemble spielten an dem Abend Sonja Acker, Roland Breunig, Angelika Feldmann, Bianca Feldmann, Holger Feldmann, Manuela, Gerstmayr, Regina Gleich, Nico Götz, Sandy Götz, Bernd Haug, Andre Huber, Josef Huber, Svenja Huber, Anja Katschke, Julian Kleiner, Ralf Merk, Yvonne Oexle, Fabian Okle, Hubert Okle, Ingrid Okle, Sandra Okle, Saskia Okle, Selina Okle, Stefan Okle, Sabine Schilling-Huber, Nadja Schludecker, Irene Schmid, Klaus Schmid.
Die Litzelstetter Kuckuck verfügen sogar über ein "gemischtes Männerballett", das für Hochstimmung in der Seeblickhalle sorgt.
Die Litzelstetter Kuckuck verfügen sogar über ein "gemischtes Männerballett", das für Hochstimmung in der Seeblickhalle sorgt. | Bild: Aurelia Scherrer

 

  • Die Ballette: Kindergarde – Leitung: Aline Müller, Jenny Weber, Saskia Kern – mit Lena Müller, Celine Lock, Jule Deifel, Leonie und Lara Fechner, Milena Flöß, Luise Holzki, Tia Gabelica, Mia Feil, Mila Gleich, Lilli Fabisch und Carolina Bergmann. Gemischtes Männerballett – Leitung: Dunja Gensle – mit Dominic Wilhelm, Marc Gensle, Hannah Gensle, Ramona Krieg, Edgar Weiss, Klaus Schmid, Daniel Schaffert, Reinhold Gensle, Alexander Müller, Manuel Niebling, Markus Niebling, Manuel Sutter. Damenballett mit Anja Katschke und Nadja Schludecker (beide Leitung), Carmen Benz, Rebecca Romer, Melanie Schroff, Hannah Gensle, Lena Antelmann, Bianca Feldmann, Isabel Wirtz. Gemischtes Kuckucksballett mit Svenja Huber, Lina Lander, Katja Braunbarth, Julia Rönsch, Mona Rönsch, Sanja Panagia, Daniela Niebling, Nathalie Bode, Carolin Fritschy, Alena Knetsch, Matthias Merk, Niels Huber, Daniel Eberl, Dominic Meißner, Adrian Minde, Markus Niebling, David Pfeifer, Christian Boll, Benny Heinzel. (as)