Wer am Samstag Morgen im Kaufland in der Carl-Benz-Straße einkaufen wollte, stand zunächst vor abgesperrten Türen: Sowohl das Parkhaus als auch der Laden wurden von Feuerwehr und Polizei evakuiert und abgesperrt. Die Mitarbeiter mussten das Gebäude umgehend verlassen. Kunden waren noch nicht im Innenbereich, da das Geschäft erst um 7 Uhr öffnen sollte.

Defekte Kühlanlage sorgte für Rauchentwicklung

„Gegen 6.30 Uhr wurden wir von Mitarbeitern des Kauflands alarmiert“, berichtet Christopher Kutschker, Pressesprecher der Feuerwehr auf SÜDKURIER-Nachfrage. „Sie hatten im Lagerbereich eine Rauchentwicklung beobachtet.“ Die Feuerwehr rückte mit dem Löschbereich Petershausen an und kontrollierte zunächst das gesamte Gebäude. „Im Maschinenraum der Kältetechnik haben wir eine defekte Kühlanlage vermutet, wegen der es zur Rauchentwicklung kam“, sagt Christopher Kutschker.

Öffnung des Ladens mit ein paar Stunden Verspätung

Der Rauch verbreitete sich daraufhin in weitere Teile des Gebäudes. „Es gab jedoch kein Feuer.“ Zusammen mit einem Techniker von Kaufland wurde die defekte Kühlanlage abgeschaltet und der Raum belüftet. 30 Mann der Feuerwehr waren laut Christopher Kutschker im Einsatz, eine Gefährdung durch CO2 hätte laut Pressesprecher nicht bestanden. Mit ein paar Stunden Verspätung konnte der Lebensmittelladen dann doch noch öffnen.