Konstanz Kommt der Herbst, zieht's die Schwimmer in die Konstanzer Hallenbäder

Die Traglufthalle neben der Therme wird aktuell wieder aufgebaut. Das Schwaketenbad soll im Oktober 2019 wieder öffnen. Wir sagen Ihnen, wo Sie bis dahin baden gehen können.

Kaum geht der Sommer und damit die Badesaison in den Strandbädern zu Ende, locken die Hallenbäder die Wasserratten der Region. Das jahrzehntelange Aushängeschild der Stadt, das Schwaketenbad, ist seit dem Brand am 4. Juli 2015 Vergangenheit. Für Mitte Oktober 2019 ist die Eröffnung des neuen, größeren Schwaketenbad geplant, der Spatenstich ist für den 1. Dezember vorgesehen. Bereits vor einem Jahr fasste der Gemeinderat den Projektbeschluss zum Neubau mit zweitem Schimmerbecken. Nach dem Planungsbeschluss vom 29. September 2016 fasste der Rat im Juli 2017 den Baubeschluss für das neue Schwaketenbad inklusive zweitem Schwimmbecken.

Die Kostenobergrenze für das Sport- und Familienbad liegt bei 28,4 Millionen Euro. Der Bauantrag wurde im Februar 2017 eingereicht und vom Baurechts- und Denkmalamt bestätigt. Die Baugenehmigung wurde im Juni erteilt. Mit der Inbetriebnahme wird im Oktober 2019 gerechnet. Bis dahin bleiben folgende Möglichkeiten:

  • Bodensee-Therme: Neben der Sauna-Oase, dem Thermalbad und dem Wellness-Bereich wird derzeit zum dritten Mal die Traglufthalle über das Außenschwimmerbecken gebaut. "Am 1. Oktober eröffnen wir die acht 50-Meter-Bahnen", sagt Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft. Diese Anlage dient als Ersatz, bis das Schwaketenbad steht. Nachdem es im ersten Jahr 2015 Kritik wegen der Temperatur gab, soll das Wasser nun wie im Vorjahr 25,5 Grad haben. "Die Luft wird auf rund 28 Grad aufgeheizt", so Grammelspacher. "Es ist normal, dass die Außentemperatur zwei bis drei Grad höher ist als die Temperatur des Wassers." Die Umkleidekabinen liegen im Innenbereich, die Gäste des Außenschwimmerbeckens nutzen die Duschen im Freibadteil der Therme und gehen durch einen Tunnel in die Traglufthalle. "Es muss niemand durch Wind und Wetter gehen, um ins Schwimmbecken zu kommen." Grammelspacher und sein Team können auf Erfahrungswerte zurückgreifen "und es gab im vergangenen Jahr unter den Besuchern keine Beschwerden". 8500 Menschen kamen exklusiv in den Außenschwimmerbereich, dazu noch Thermenbesucher, Schüler, Sportler und Studenten. Noch bis 17. September 2017 findet die jährliche Revision im Thermal-Außenbecken statt. In diesem Zeitraum ist das Thermal-Außenbecken geschlossen. Das Thermalbad hat täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet, die Sauna täglich von 10 bis 22 Uhr. Das Außenschwimmerbecken ist Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Nachmittags sind maximal vier der acht Bahnen für Schulen, die Uni, den DLRG sowie den Sparta reserviert.
    Blick aus der Luft auf die Bodenseetherme mit der weißen Traglufthalle rechts im Vordergrund. Bild: Jörg-Peter Rau
    Blick aus der Luft auf die Bodenseetherme mit der weißen Traglufthalle rechts im Vordergrund. Bild: Jörg-Peter Rau
  • Das Hallenbad am Seerhein: Das Bad wurde 1937 für die Bevölkerung eröffnet und bis zum Brand des Schwaketenbads für Schul- und Vereinsschwimmen genutzt. Bis zum Wiederaufbau des Schwaketenbads dient es wieder als Schwimmmöglichkeit für Badegäste, wird aber auch weiterhin von Vereinen für das Training und Schulen für den Schwimmunterricht genutzt. Das Bad verfügt über ein 25-Meter-Becken mit einem flachen und damit auch für Kinder geeigneten Einstiegsbereich. Direkt an das Hallenbad am Seerhein schließt das Rheinstrandbad an, das in den Sommermonaten geöffnet ist. Im Hallenbad am Seerhein wird zudem montags und mittwochs um 8.15 Uhr kostenlose Wassergymnastik angeboten, außerdem besteht die Möglichkeit, verschiedene Kursangebote wahrzunehmen. Samstag und Sonntags findet als Ersatz für den Kinderbereich im Schwaketenbad ein Spielenachmittag für Familien statt mit Spielgeräten oder Trampolin. Das Hallenbad am Seerhein hat zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag 7 bis 9 Uhr, Dienstag 15 bis 21 Uhr, Mittwoch 7 bis 9 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Donnerstag für die Öffentlichkeit geschlossen, Freitag bis 8 Uhr und 15 bis 21 Uhr, Samstag 12 bis 20 Uhr, Sonntag 9 bis 20 Uhr.
  • Egelseebad in Kreuzlingen: Das Bad verfügt über ein 20-Meter-Schwimmbecken, eine Sprungbucht, ein 1- und ein 3-m-Sprungbrett, ein Nichtschwimmerbecken, das als Warmwasserbad dient, ein Planschbecken, eine Plauschrutschbahn, Massagedüsen im Lernschwimmbecken mit zeitweise 34 Grad sowie einen Behindertenlift. Die Sauna öffnet jeweils Nachmittags, Samstags und Sonntags auch morgens.
 

Aus dem vergangenen Jahr: So lief der Aufbau der Traglufthalle 2016

 

 

Bädergesellschaft

Die Bädergesellschaft ist eine hundertprozentige Tochter der Stadtwerke und wurde im Jahr 2003 als Nachfolgerin des Sport- und Bäderamtes gegründet. Die BGK betreibt neben fünf Strandbädern auch die Bodensee-Therme und bis 2015 das Schwaketenbad, an dessen Wiederaufbau nach einem Brand gearbeitet wird. Die BGK beschäftigt über 60 Mitarbeiter auf Vollzeitstellen, davon 30 in der Bodensee-Therme.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Schwaketenbad-Brand in Konstanz: Am Samstag, 4. Juli 2015 zerstörte ein Inferno das beliebte Schwaketenbad in Konstanz. Innerhalb kürzester Zeit brannte das Schwimmbad komplett nieder. Der Schaden geht in die Millionenhöhe.
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz/Singen
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren