Was hat Bedeutung? Eine Frage, die schwer zu beantworten ist und ehrliche Antworten, die tief ins Innere blicken lassen. Am heutigen Donnerstagabend in der Spiegelhalle in Konstanz wagen sich zehn junge Erwachsene daran, die Bedeutung im Leben – zumindest ein bisschen – näher zu erkunden. „Nothing Compares 2 U“ heißt das von ihnen gemeinsam geschriebene und inszenierte Bühnenspiel. Im Rahmen des Jungen Theaters Konstanz und unter der Regie von Rabea Schubert versuchen die Jugendlichen seit Anfang dieses Jahres ihren Gedanken zu dem schwierigen Thema der Sinnfindung ein Bild zu geben.

In der Handlung des Stückes ist die stoische Haltung eines Jugendlichen, der die Sinnlosigkeit des Lebens proklamiert, Auslöser für die Sinnsuche einer Gruppe Schulfreunde. Und dabei, so erklären die jungen Schauspieler, müsse man sich sehr viel mit sich selbst beschäftigen. In sich gehen – und versuchen, das Bedeutungsvolle aus dem eigenen Leben herauszufiltern. So opfern die Protagonisten im Laufe des Stückes die unterschiedlichsten persönlichen Dinge, und erklären dabei, warum sie glauben, dass diese die meiste Bedeutung in ihrem Leben einnehmen.

Auf die Frage, was die Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren dazu bewegt hat, sich gerade mit einer so tiefgründigen Thematik zu befassen, wird zunächst mit stillem Nachdenken geantwortet. Die Zeitlosigkeit, die Dringlichkeit, die Alltäglichkeit fallen anschließend als Schlagwörter. Doch letztendlich begründen die zehn Bühnenkünstler ihre Sinnsuche mit dem Lebensabschnitt, in dem sie sich gerade befinden. Kurz vor oder nach dem Abitur stellt sich zum ersten Mal im Leben die Frage: Was nun?

Neben der Bedeutungssuche thematisiere das Stück auch Fanatismus. Wie weit gehen Menschen – beziehungsweise Jugendliche –, sobald sie sich einer Sache verschrieben haben? So sei das Stück keineswegs einfache Kost, sondern habe auch den ein oder anderen Schockmoment, wenn die Protagonisten ihre Grenzen austesten.

Der Titel des Bühnenspiels ist angelehnt an ein gleichnamiges Lied von Sinéad O'Connor. Dies folgt daraus, dass das Theaterstück neben den persönlichen – und überwiegend improvisierten – Texten der Jugendlichen von verschiedenen musikalischen Elementen und Gesangseinlagen untermalt werde. Den Zuschauer erwarte damit eine düstere Mischung aus Schauspiel, Musik und Gesang – in den Worten Rabea Schuberts: „Ein liebevolles Horromusical“.

Schubert selbst sieht ihre Rolle bei dem Stück weniger als Regisseurin und mehr als Impulsgeberin. „Ich nehm’ die natürlich alle voll ernst. Und das heißt auch, dass wir manchmal sogar bis 22 Uhr proben“, erzählt die Regisseurin lächelnd. Geprobt werde die Aufführung nämlich fast jeden Abend. Und das seit Anfang März. Viele Mitstreiter seien deswegen aus Zeitmangel wieder ausgestiegen.

Für fast alle Übriggebliebenen wird der heutige Donnerstag Abend zu ihrem Bühnendebüt werden. Noch nie standen sie vor Publikum auf der Bühne. Und dennoch, so sind sich die jungen Künstler mit Blick auf die Premiere von „Nothing Compares 2 U“ einig: Die Vorfreude überwiegt die Nervosität.

Spielraum für die Kreativität junger Menschen

  • Konzept: Das Junge Theater Konstanz wurde 1989 zusätzlich zu dem Theater Konstanz gegründet und bietet seitdem Kindern und Jugendlichen unter theaterpädagogischer Betreuung die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die inszenierten Stücke, so auch „Nothing Compares 2 U“, sind dabei durchgehend für Zuschauer ab drei Jahren gestaltet.
  • Mitwirkende: Darsteller sind Lena Günther, Mika von der Heiden, Maya Kenda, Jasmine Renner, Bianca Sender, Josephine Vietor, Robin Beschnitt, Marvin Renner, Leo Strelen, Vincent Vietor. Die Regie führt Rabea Schubert, unter der Assistenz von Stefanie Müller. Verantwortlich für die Dramaturgie ist Miriam Fehlker.
  • Termine: Die Premiere des Stücks am heutigen 17. Mai um 20 Uhr in der Spiegelhalle ist ausverkauft. Die beiden weiteren Aufführungen finden an den darauffolgenden Tagen, dem 18. und 19. Mai, ebenfalls um 20 Uhr statt.
  • Karten: Der Eintritt kostet zwölf Euro, Karten gibt es zu an der Theaterkasse, unter der Tickethotline (0 75 31) 90 01 50 oder per E-Mail unter  theaterkasse@konstanz.de