Nach dem Abschied von Günter Regele und Alexandra Becker würde liebsten gleich ein bisschen trainieren und sich dann zum Altstadtlauf anmelden. So viel Begeisterung strahlen die beiden für das größte Laufereignis in der weiten Region aus, dass dieser Sonntag, 16. Oktober, einfach ein Erfolg werden muss. So wie letztes Jahr. Obwohl es regnete, obwohl die Meldungen irgendwo bei 3600 stehen geblieben waren, kamen am Ende 4125 Sportler, unter ihnen rund 2500 Kinder und Jugendliche. Und wenn er sieht, wie die den Startschuss kaum erwarten können, dann weiß Regele, dass sich die Mühe gelohnt hat: "Ich mache das für die Sportler", sagt der langjährige Lauf-Chef, "und am meisten freue ich mich über die vielen jungen Teilnehmer."

Auch Alexandra Becker kann es kaum erwarten, bis es endlich losgeht. Der Wettkampf-Sonntag hat sie viele Starts wie noch nie. Denn neu kommt um 14.30 Uhr der Elitelauf dazu. Hier kann mitrennen, wer Spitzen-Laufleistungen nachweisen kann – es ist ein Wettkampf für die, die sonst immer überholt haben. 30 bis 40 Läufer erwarten Becker und Regele für den nach Schweizer Vorbild ins Leben gerufenen Elitelauf. "Das ist nicht nur sicherer für die Sportler, sondern auch sehr spektakulär für die Zuschauer, weil die Läufer mehrmals an einem vorbeizischen", ist sich Regele sicher.

Viel Ansporn werden auch die Kinder beim Bambini-Lauf und die starken Schülergruppen erhalten. Die Schulen, die anteilsmäßig die meisten Teilnehmer entsenden, erhalten Gutscheine; verlost werden außerdem Fischertechnik-Lernbaukästen und unter den Großen erstmals sogar ein 3-D-Drucker zum Selberbauen. Bei den Familien bekommen die zehn schnellsten eine Mainau-Jahreskarte, zehn weitere Jahreskarten werden verlost. Die mit wenigen hundert Euro vergleichsweise bescheidenen Geldpreise für die Schnellsten beim Elitelauf sollen nicht der Antrieb zum Mitmachen sein, sagt Regele.

Wer mitläuft, bekommt nicht nur das begehrte T-Shirt (beim Firmenlauf stattdessen erstmals ein Funktionshandtuch), sondern auf der Ergebnisliste auch einen Internet-Link. Dort können alle Starter nochmals schauen, wie die vier Videokameras an der Strecke einen aufgenommen haben; die kurzen Filme werden individuell zusammengeschnitten: "Da kann man dann sehen, wie fertig man beim Zieleinlauf so war", lacht Alexandra Becker. Und fügt schnell hinzu: "Oder wie glücklich."


Der Altstadtlauf, seine Macher und Teilnehmer

Zum 32. Mal wird am Sonntag, 16. Oktober, der Konstanzer Altstadtlauf gestartet. Er ist längst zu einem der größten Breitensport-Ereignisse in der weiten Region geworden.

  • Die Geschichte: 1985 fand der erste Konstanzer Altstadtlauf statt; Michael Raetz, Peter Müller-Neff und Erwin Ulmer hatten ihn ins Leben gerufen, 400 Teilnehmer rannten mit. 1995 stieg Raetz, 2000 Müller-Neff aus der Organisation aus, nachdem sie dieses Ereignis vor allem für Kinder, Schüler und Senioren geöffnet hatten. Mit Günter Regele, Reiner Goldschmidt und Wolfram Schunck übernahm 2000 ein Dreiergespann aus Mitgliedern des TV Konstanz und aktiven Läufern die Regie. Seit 2001 lag das Lauffest allein in den Händen von Günter Regele, inzwischen unterstützt ihn Karin Heydgen, die Leichtathletik-Abteilungsleiterin beim Turnverein Konstanz.
  • Die Organisatoren: Dass ein Verein eine solche Großveranstaltung überhaupt noch ausrichten und sich dem Trend zur Kommerzialisierung von Lauf-Ereignissen entgegenstemmen kann, ist nur mit einem Team möglich. Laut Günter Regele und TV-Öffentlichkeitsarbeiterin Alexandra Becker gibt eine Kerngruppe aus fünf bis sieben Personen sowie viele weitere Helfer. Ein Großteil der Arbeit wird ehrenamtlich geleistet, betonen sie. Für das Zeitnehmen ist eine Profi-Firma aus der Schweiz eingeschaltet.
  • Die Sportler: Beim Altstadtlauf 2016 gibt es so viele Starts wie noch nie; die Distanzen liegen zwischen 865 und 8140 Metern. Den Auftakt macht um 11.30 Uhr der Familienlauf. Es folgen ab 11.50 Uhr die Bambini und dann die Schüler der Jahrgänge 2001 bis 2008 in Altersgruppen und getrennt nach Geschlecht. Bis 14.15 Uhr gibt es alle 15 bis 20 Minuten einen Start. Um 14.30 Uhr beginnt der Elitelauf für die Schnellsten, bei dem Männer und Frauen gemeinsam starten. Um 16 Uhr startet der Hauptlauf, um 16 Uhr folgen der Jugend- und der altersoffene Mittelstreckenlauf. Den Abschluss macht um 16.40 Uhr der Firmenlauf. Durch dieses Programm können Zuschauer von 11.30 bis gegen 17 Uhr ständig Wettkämpfe miterleben.
  • Die Anmeldung: Die reguläre Meldefrist für den Altstadtlauf endet am Sonntag, 9. Oktober. Möglich ist die Meldung unter www.altstadtlauf.de sowie persönlich bei Sport Gruner am Bahnhofplatz oder Sport Reiher in der Wollmatinger Straße 23. Die Startgebühr beträgt fünf Euro für Kinder, 16 Euro für Erwachsene, 30 Euro für eine ganze Familie und 18 Euro fürs Mitmachen beim Firmenlauf. Gegen drei bis fünf Euro Aufschlag sind auch Nachmeldungen möglich – bis eine Stunde vor Wettkampfbeginn.