Der Brand an der Scheune, die inzwischen als Geräteschuppen genutzt wird, wurde der Polizei gegen 18 Uhr von Zeugen gemeldet, wie sie in einer Mitteilung schreibt. "Viele Menschen haben die Flammen gesehen und den Brand gemeldet", berichtet Christopher Kutschker, Pressesprecher der Feuerwehr Konstanz. Den Einsatzkräften der Feuerwehr sei es dann vor Ort gelungen, den Vollbrand der Scheune rasch zu löschen. Am wichtigsten sei gewesen, das Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Haus zu verhindern: "Das Nachbarhaus steht keine vier Meter von dem Schuppen entfernt", sagte Kutschker.

Die Feuerwehr war mit Einheiten aus Dingelsdorf, Litzelstetten, Wollmatingen und der Hauptwache Konstanz vor Ort, unterstützt von Rettungskräften des DRK Konstanz. Danach kontrollierten die Feuerwehrkräfte die Brandstelle auf weitere Glutnester. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. In dem Schuppen, der etwa fünf mal 15 Meter misst, befand sich mehrere Fahrzeuge, eines davon habe man noch bergen können, so Kutschker. Der Besitzer der Scheune ist vor Ort und ebenfalls unverletzt. Zur Ursache des Brandes ist bisher nichts bekannt.

Der Geräteschuppen stand vollständig in Brand, die Stelle musste nach den Löscharbeiten gesichert werden. Bild: Feuerwehr Konstanz
Der Geräteschuppen stand vollständig in Brand, die Stelle musste nach den Löscharbeiten gesichert werden. Bild: Feuerwehr Konstanz | Bild: Feuerwehr Konstanz

Zur Brandursache kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen. Es gebe jedoch keine Hinweise auf ein vorsätzliches Vorgehen, so der Sprecher der Polizei, möglich sei ein technischer Defekt, der Schuppen sei mit Strom versorgt gewesen. Auch die Höhe des Schadens ist bis jetzt unbekannt.

Im Einsatz zur Brandbekämpfung waren etwa 60 Kräfte der Feuerwehrabteilungen und Personal des Malteser Hilfsdiensts, das zur Absicherung der Feuerwehrleute vor Ort war sowie Einsatzkräfte der Polizei.