Konstanz Hineinschnuppern ins Ehrenamt

45 Organisationen stellen bei den Mitmach-Tagen bei 72 Aktionen ihre Arbeit vor. Damit sollen neue ehrenamtliche Mitarbeiter gefunden werden.

Wer in Konstanz ehrenamtlich aktiv werden will, hat jetzt die Chance, in die Arbeit von 45 Organisationen hinein zu schnuppern. Bei den sogenannten Mitmach-Tagen vom Montag, 12., bis Sonntag, 18. Oktober, können Interessierte bei 72 Angeboten die Verbände und ihre Tätigkeiten kennen lernen. Anders als beim Tag des ehrenamtlichen Engagements im Konzil, präsentieren sich die Initiativen dieses Mal nicht gemeinsam an einem zentralen Ort, sondern vielfach in ihren eigenen Räumen oder Einsatzorten. Sie stellen sich teilweise nicht nur in Gesprächen vor, sondern laden auch dazu ein, die praktische Arbeit in der Initiative gleich einmal auszuprobieren. So können Gäste etwa im Garten buddeln, bei einer Spontanaktion von Umweltschützern mitwirken, bei einer lebensrettenden Übung oder als Helfer bei einem Seniorenausflug. Auch der Oberbürgermeister ist geladen, sich ehrenamtlich zu engagieren und am Mittagstisch im Treffpunkt Petershausen eine Suppe zu kochen. Das Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement, die Tatenbörse und die Stadt Konstanz richten die Mitmach-Tage gemeinsam aus.

Christine Kullen, Leiterin des Hauptamts der Stadt Konstanz, spricht von der Gelegenheit, die Atmosphäre einer Gruppierung zu spüren. „Das ist freiwilliges Engagement zum Anfassen.“ Die Mitmach-Tage richten sich an Bürger, die sich Gedanken machen, in welches Ehrenamt sie am besten passen, sagt Manfred Winter von der Tatenbörse. Seine Kollegin Sylva Heinzler weist auf die vielfältigen Möglichkeiten hin, Kontakte zu knüpfen. „Die Bürger wollen ja was tun.“ In der Broschüre für die Aktionswoche werden die Mitmach-Tage als 72 Möglichkeiten vorgestellt, neue Freunde kennen zu lernen. Sie spornten dazu an, sich vom Sessel zu erheben und selbst aktiv zu werden, sagt Martin Schröpel, Beauftragter für Bürgerengagement in Konstanz. „Da ist dieses Mal mehr Erlebnis dabei.“ Die Organisationen selbst hätte sich für diese Form der Präsentation entschieden. Von den 450 Vereinen und Initiativen in Konstanz beteiligten sich zehn Prozent, dies betrachte er als Erfolg.

Die 72 Angebote sind in folgende sechs Themenfelder untergliedert: Gesundheit und Hilfe in Not, Kinder und Jugendliche, Erwachsene aller Altersgruppen mit und ohne Handicap, Nachbarschaft, Natur und Umwelt, Politik, Gesellschaft und Geschichte. Die Aktionen sind über den ganzen Tag verteilt, in den Morgen-, Mittags- und Abendstunden. Ob sich diese Schnupperzeiten bewähren, werde sich zeigen, sagt das Organisationsteam. Nach den ersten Mitmach-Tagen solle Bilanz gezogen werden. Die neue Form der Präsentation bedeute nicht das Aus für den klassischen Tag des ehrenamtlichen Engagements im Konzil.


Hier gibt's Infos

Zu den Mitmach-Tagen vom 12. bis 18. Oktober laden 45 der 450 Vereine und Organisationen ein, die in Konstanz bürgerschaftlich engagiert sind. Bei 72 Aktionen haben Bürger die Möglichkeit, in die praktische Arbeit der Verbände hineinzuschnuppern. Das umfangreiche Programm liegt bei den beteiligten Organisationen und bei der Tatenbörse im Bürgerbüro aus. Infos im Internet:

www.mitmachtage-konstanz.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren