Ob bei einem Einkaufsbummel durch die Innenstadt oder einem schnellen Kauf im Discounter: Überall lauern sie und wollen mit ihren tiefen Preisen verführen – Sonderangebote. Was steckt hinter diesen unschlagbaren Angeboten? Wer muss, wenn nicht der Kunde, dafür bezahlen? Mit solch unbequemen Fragen hält sich der profitgierige Chef des Mega Shops im neuen Musical "Sonderangebot" von Nadja Adams Musikinsel, das am Samstag, 7. Juli, um 17 Uhr in der Halle Petershausen Premiere feiert, nicht auf. Für ihn zählt am Ende der Rabattwoche zum zehnjährigen Bestehen des fiktiven Kaufhauses nur der Gewinn – und der sollte, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter, reich ausfallen. So muss die hochschwangere Luisa Müller, gespielt von der zehnjährigen Joce, trotz Schwangerschaft weiterhin an der Supermarktkasse Schokolade und Milch verkaufen.

Beim sechsten Musical "Sonderangebot" von Nadja Adams Musikinsel, das am Samstag, 07. Juli in der Halle Petershausen um 17.00 Uhr mit 140 Akteuren Premiere feiert, dreht sich alles um die kleinen und kleinsten Preise während der Rabattwoche des fiktiven Kaufhauses 'Mega Shop' – und wer eigentlich anstatt der Schnäppchenjäger die hohen Preise bezahlen muss. Bild: Larissa Hamann
Beim sechsten Musical "Sonderangebot" von Nadja Adams Musikinsel, das am Samstag, 07. Juli in der Halle Petershausen um 17.00 Uhr mit 140 Akteuren Premiere feiert, dreht sich alles um die kleinen und kleinsten Preise während der Rabattwoche des fiktiven Kaufhauses 'Mega Shop' – und wer eigentlich anstatt der Schnäppchenjäger die hohen Preise bezahlen muss. | Bild: Larissa Hamann
Beim sechsten Musical "Sonderangebot" von Nadja Adams Musikinsel, das am Samstag, 07. Juli in der Halle Petershausen um 17.00 Uhr mit 140 Akteuren Premiere feiert, dreht sich alles um die kleinen und kleinsten Preise während der Rabattwoche des fiktiven Kaufhauses 'Mega Shop' – und wer eigentlich anstatt der Schnäppchenjäger die hohen Preise bezahlen muss. Bild: Larissa Hamann
Beim sechsten Musical "Sonderangebot" von Nadja Adams Musikinsel, das am Samstag, 07. Juli in der Halle Petershausen um 17.00 Uhr mit 140 Akteuren Premiere feiert, dreht sich alles um die kleinen und kleinsten Preise während der Rabattwoche des fiktiven Kaufhauses 'Mega Shop' – und wer eigentlich anstatt der Schnäppchenjäger die hohen Preise bezahlen muss. | Bild: Larissa Hamann

Wenn Produkte plötzlich lebendig werden

Doch Seltsames geht während der Rabattwoche vor sich: Die Produkte scheinen sich gegen ihre niedrigen Preise zu wehren und schleichen sich nachts in die Träume ihrer neuen Besitzer und der Verkäufer, um von ihrer wahren Herkunft zu erzählen. Die Kleiderverkäuferin, gespielt von der zehnjährigen Sarah, reist im Traum nach Bangladesch in eine T-Shirt-Fabrik. Die Servicekraft Rebecca Schneider, gespielt von der Wibke (10), erfährt im Traum, woher das Megaschnitzel für weniger als drei Euro wirklich stammt. Ein kleiner Hund aus dem Zooladen berichtet von seiner schwierigen Vergangenheit.

Kinder haben das Thema Konsum selbst gewählt

Das Thema Konsumwahnsinn haben sich die Mitglieder der Affenbande, Kinder der ersten bis sechsten Klasse, ausgesucht. Mit Besuchen bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die die Kinder über Arbeitsrecht informierte, Ausflügen zum Weltladen oder zu Edeka sowie Dokumentationen und Zeitungsartikeln hat sich die Affenbande dem Thema genähert. Daraus hat sie eine Geschichte entwickelt, in der verschiedene Aspekte eingebunden in einprägsamen Liedern und liebevoll gestaltete Figuren zur Sprache kommen. "Wenn du das verpackst und es schaffst, etwas so weiterzureichen, dass es andere berührt, hört jeder zu", betont die Chefin der Musikinsel bei einer Probe.

138 Akteure stehen auf der Bühne

Nicht nur die 18-köpfige Affenbande, sondern 120 weitere Akteure aus dem Musicalchor, Schulchor, den Flötenlillis, den Rhythmuskids, den Papageien der Sprachförderung und den tanzenden Flamingos stehen mit auf der Bühne. Erst bei der Generalprobe kann Adam die musikalischen, tänzerischen und schauspielerischen Puzzleteile zu einem Gesamtwerk zusammenfügen. "Ich kann es kaum erwarten, bis sich alles endlich zusammensetzt", erklärt die Organisatorin.

Solo-Auftritte sorgen bei den jungen Darstellern für Aufregung

Für viele Teilnehmer wird der lang geprobte Soloauftritt zu einem aufregenden Moment: "Am Anfang fühlt es sich das komisch an, aber wenn man dann drin ist im Singen, geht es", findet die zehnjährige Wibke. Nadja Adam geht es mit "Sonderangebot" jedoch nicht darum, zweifelhaften Konsum pauschal anzuprangern, sondern sie möchte mit exemplarischen Fallbeispielen die Zuschauer anregen, das eigene Kaufverhalten zu reflektieren.