Konstanz-Dingelsdorf Fronleichnam: Bodanrückgemeinde feiert gemeinsam in Dingelsdorf

Hunderte Gläubige feierten Fronleichnam in Konstanz-Dingelsdorf. Pfarrer Armin Nagel kratze an der Fassade der Wohlstandsgesellschaft. Feingefühl und Zeit sind für die Blumenteppiche von Nöten.

Fronleichnam bringt die Menschen zusammen, denn auch Nicht-Katholiken schätzen die festliche Prozession und erfreuen sich an den Blumenteppichen. Hunderte Gläubige der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden mit Dingelsdorf, Litzelstetten und Dettingen-Wallhausen feierten gemeinsam in Dingelsdorf.

Die festliche Fronleichnamsprozession der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden machte Station beim Blumenteppich der Dettinger-Wallhauser auf dem Dingelsdorfer Kronenplatz.
Die festliche Fronleichnamsprozession der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden machte Station beim Blumenteppich der Dettinger-Wallhauser auf dem Dingelsdorfer Kronenplatz. | Bild: Aurelia Scherrer
Die festliche Fronleichnamsprozession der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden machte Station beim Blumenteppich der Litzelstetter auf dem Schulhof der Dingelsdorfer Grundschule.
Die festliche Fronleichnamsprozession der Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden machte Station beim Blumenteppich der Litzelstetter auf dem Schulhof der Dingelsdorfer Grundschule. | Bild: Aurelia Scherrer

Ein solch harmonisches Miteinander ist auch der Wunsch von Pfarrer Armin Nagel, der in seiner Festpredigt an der Fassade der Wohlstandsgesellschaft kratzte und auf die Einsamkeit vieler Menschen hinwies. "Jeder ist sich selbst der Nächste", bemängelte Nagel. Aufstieg, Karriere, mehr Geld haben als andere und ja nicht teilen, das liege im Trend. "Wir wollen gegen den Strom schwimmen", ermutigte Pfarrer Armin Nagel und wies auf Jesus hin, der sage: "Kommt zu mir, ich bin für euch da. Bei mir werdet ihr Leben und Hoffnung finden", so Nagel, der fortfuhr: "Aus seiner Hingabe wurde Leben, aus seinem Tod Auferstehung." Und eben die Hingabe postulierte Nagel, "dass Menschen ihr Leben miteinander teilen". Mit Blick auf die Mitglieder der Bodanrückgemeinden, welche nicht zuletzt das gemeinschaftliche Fronleichnamsfest vorbereitet hatten, sah er eben diese Gemeinschaft pars pro toto umgesetzt.
 

Am Anfang des Teppichs ist die Skizze in Großformat. Brigitte Wind präsentiert die Vorlage des Litzelstetter Naturkunstwerks.
Am Anfang des Teppichs ist die Skizze in Großformat. Brigitte Wind präsentiert die Vorlage des Litzelstetter Naturkunstwerks. | Bild: Aurelia Scherrer

Bereits am Vortag sammelten Kinder und Erwachsene Blumen. In Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf und in Litzelstetten saßen alle Generationen beisammen und zupften in aller Ruhe und mit Sorgsamkeit die Blütenblätter von den Stilen. Die Motive für die Blumenteppiche hatten sie zuvor ausgesucht. Die Litzelstetter hatten den Fisch in den Fokus gerückt. "Trauben, Hostie, Kelch, Fisch und Brot sind die wesentlichen Symbole", so Brigitte Wind. Die Dingelsdorfer waren glücklich, denn es kamen viele Menschen zum Helfen. "Das war toll. Mit so vielen ging das Blumenzupfen sehr schnell", berichtete Petra Renz.

 

Die Dingelsdorfer Blumenfeen trafen sich bereits um 5 Uhr morgens, um den farbenprächtigen Blumenteppich vor der Kirche St. Nikolaus zu legen.
Die Dingelsdorfer Blumenfeen trafen sich bereits um 5 Uhr morgens, um den farbenprächtigen Blumenteppich vor der Kirche St. Nikolaus zu legen. | Bild: Aurelia Scherrer
Sorgfältig legten (von links) Manuela Renz und Anja Kind Hand an. Jedes einzelne Blütenblatt wurde vorsichtig drappiert.
Sorgfältig legten (von links) Manuela Renz und Anja Kind Hand an. Jedes einzelne Blütenblatt wurde vorsichtig drappiert. | Bild: Aurelia Scherrer

Um 5 Uhr am Fronleichnamstag war für die Helfer die Nacht vorbei. So früh am Morgen trafen sie sich, um die Blumenteppiche zu legen. Kaffee und frisch gebackenen Zopf hatten sie mitgebracht, um sich die Arbeit ein wenig zu versüßen. Christine Kaschura aus Dingelsdorf bedauerte nur, dass zu wenig Blütenblätter in gelber Farbe vorhanden waren. Die Blumenteppich-Verleger sind jedoch stets kreativ – auch mit wenig Gelb – und lassen großformatige Blütenträume wahr werden, die gestern von Gläubigen und Passanten in Ruhe bestaunt wurden. Ein Betrachter stellte sogar fest, dass jede Gemeinde ihren eigenen Stil hätte: "Die Dettinger arbeiten immer mit ganz feinen, die Litzelstetter mit großen Blütenblättern."

 

Frühaufsteherinnen bei der Arbeit (von links): Milena, Mechthild und Sophia schmückten in den frühen Morgenstunden des Fronleichnamtages den Prozessionsweg vor der Dingelsdorfer Kirche St. Nikolaus.
Frühaufsteherinnen bei der Arbeit (von links): Milena, Mechthild und Sophia schmückten in den frühen Morgenstunden des Fronleichnamtages den Prozessionsweg vor der Dingelsdorfer Kirche St. Nikolaus. | Bild: Aurelia Scherrer
So viele Blütenblätter wurden schon gezupft: Die siebenjährige Sophia präsentiert erste Früchte mühevoller Sorgfaltsarbeit.
So viele Blütenblätter wurden schon gezupft: Die siebenjährige Sophia präsentiert erste Früchte mühevoller Sorgfaltsarbeit. | Bild: Aurelia Scherrer
Fleißarbeit: Am Mittwochnachmittag zupften die fleißigen Helferinnen auf dem Bodanrück – wie hier in Litzelstetten (von links) Spomenka Schulz, Christine Nops, Inge Burgkhardt und Irmgard Trummer – Blumen für Fronleichnam.
Fleißarbeit: Am Mittwochnachmittag zupften die fleißigen Helferinnen auf dem Bodanrück – wie hier in Litzelstetten (von links) Spomenka Schulz, Christine Nops, Inge Burgkhardt und Irmgard Trummer – Blumen für Fronleichnam. | Bild: Aurelia Scherrer
Ohne Blumenspenden gäbe es keine Blumenteppiche zu Fronleichnam. Felix freut sich über diesen Arm voll Blumengaben.
Ohne Blumenspenden gäbe es keine Blumenteppiche zu Fronleichnam. Felix freut sich über diesen Arm voll Blumengaben. | Bild: Aurelia Scherrer


 

Kirchengemeinde

Die Katholische Kirchengemeinde Konstanzer Bodanrückgemeinden setzt sich seit 1999 zusammen aus den Gemeinden St. Peter und Paul Litzelstetten, St. Verena Dettingen und St. Nikolaus Dingelsdorf. 2015 erfolgte die Bildung einer gemeinsamen Kirchengemeinde. An Feiertagen wie Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam findet ein gemeinsamer Gottesdienst statt, ansonsten begeht jede Gemeinde eine sonntägliche Eucharistiefeier. Unterstützt wird der Pfarrer durch Gemeindereferent Thomas Langkau. Seine Aufgaben: Erstkommunionvorbereitung, Religionsunterricht, Schülergottesdienste, Jugendarbeit. (sk)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren