Förster Michael Flöß traut seinen Augen kaum. Unbekannte haben eine komplette Couch-Garnitur mitsamt Tisch, Kissen und Teppich im Wald oberhalb von Wallhausen in einen Bachlauf geworfen. "Das regt mich echt auf", sagt Flöß. Er ist wütend. Illegale Müllentsorgung im Wald ist empörend und unverständlich. "Dann noch in einen empfindlichen Wasserlauf! Das ist doppelt schlimm", erklärt Flöß, warum ihn dieser Fall besonders fassungslos macht.

Der Tatort ist dort, wo jedes Jahr Tausende friedlich das traditionelle Bergfest feiern und den Ort stets sauber und ordentlich wieder verlassen. Und jetzt das. Unbekannte müssen sich eines Transportfahrzeugs bedient haben. Sie sind am Eulenbachparkplatz oberhalb von Wallhausen vorbei etwa 60 Meter in den Wald hineingefahren und haben ihr halbes Wohnzimmer einfach den Hang zum Bach hinabgeworfen.

"Mir ist so etwas total unverständlich. So etwas kann man doch kostenlos bei den Wertstoffhöfen entsorgen", stellt Michael Flöß fest. In einigermaßen gut erhaltenem Zustand werden solche Möbel auch gerne bei Fairkauf angenommen, damit dann die Einrichtungsgegenstände für wenig Geld an nicht gut betuchte Mitbürger abgegeben werden können.

Der Förster erlebt einiges Negatives in seinem Berufsalltag und er weiß: Je näher der Wald an die Stadt grenzt, desto mehr Müll liegt herum. Die illegale Entsorgung oberhalb von Wallhausen ist aber auch für ihn "spektakulär" und definitiv "kein Kavaliersdelikt", so Michael Flöß.

Er hofft, dass die Bevölkerung tatkräftig mithilft, um die Umweltverschmutzer aufzuspüren, die dann ein nicht unbeträchtliches Bußgeld zu zahlen hätten. Anzeige hat er bei der Polizei bereits erstattet, denn in der Vergangenheit wurden beim Aufklären illegaler Müllentsorgung durchaus bereits Erfolge verzeichnet. Sachdienliche Hinweise zum Fall am Eulenbachparkplatz nimmt der Polizeiposten Allensbach unter der Telefonnummer (07533) 9 71 50 entgegen.