Das könnte Sie auch interessieren

Die Konstanzer Innenstadt war am Donnerstagabend zwischen 19 und 21.15 Uhr nicht durchgehend befahrbar: Die Feuerwehr hatte die Straße zwischen Schnetztor und Bodanplatz komplett gesperrt.

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei an der Hirsch-Apotheke. Das Schnetztor ist großräumig abgesperrt.
Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei an der Hirsch-Apotheke. | Bild: Scherrer, Aurelia

„Uns wurde der Fund eines Gefahrengutes in einem Gebäude gemeldet, woraufhin wir das Wohn- und Geschäftsgebäude evakuiert haben“, so Feuerwehrpressesprecher Christoph Kutschker. 15 Menschen mussten das Haus verlassen und wurden in Sicherheit gebracht. Im ersten Stock befindet sich eine Apotheke.

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei an der Hirsch-Apotheke. Das Schnetztor ist großräumig abgesperrt.
Das Schnetztor wurde großräumig abgesperrt. | Bild: Scherrer, Aurelia

Um was für ein Gefahrengut es sind handelte, durfte Kutschker zunächst nicht sagen. Nun steht fest: Es handelte sich um Pikrinsäure (100 ml), welche in getrocknetem Zustand ein Sprengstoff ist. 

Pikrinsäure gilt laut Mitteilung der Polizei im Sinne des Sprengstoffgesetzes als explosionsgefährlicher Stoff, ist aber als Laborchemikalie zugelassen und wird hierfür auch verbreitet verwendet.

Der kristalline Stoff wird hier durch Zugabe von Wasser stabilisiert. Wenn die Flüssigkeit sich verfestigt, steigt dadurch die Gefahr einer Reaktion, allerdings nur bei thermischer oder mechanischer Einwirkung auf die Substanz.

Eine unmittelbare Gefahr bestand aber nicht. 

Feuerwehr, Polizei und Fachdienststellen waren vor Ort und berieten das weitere Vorgehen. Gegen 21.15 Uhr war die Bodanstraße wieder durchgehend befahrbar, die Feuerwehr hob die Sperrung auf.

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei an der Hirsch-Apotheke. Das Schnetztor ist großräumig abgesperrt.
Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei an der Hirsch-Apotheke. | Bild: Scherrer, Aurelia