Radfahrer, Autofahrer, Fußgänger: Dass sie miteinander im Straßenverkehr auf Du und Du sind, ist mitunter noch ein Traum in Konstanz. Gerade in der Fahrradstraße zwischen Ebert- und Zähringerplatz herrschten bislang nicht immer gegenseitige Rück- und Vorsicht. Die Stadt steuert jetzt mit einigen Sofortmaßnahmen gegen, inklusive einer Teilsperrung für Autofahrer seit dieser Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der bereits umgesetzten Plakat-Idee ist man schon mal per Du mit jedem, der sich auf der Straße bewegt. „He du!“, heißt es seit einigen Tagen an mehreren Stellen, zum Beispiel vor dem Bahnübergang in der Jahnstraße. Und: „Rücksicht fährt gemeinsam.“ Der Sprachpapst würde jetzt sagen: Wie soll denn Rücksicht überhaupt fahren? Aber sei‘s drum, hier soll es nicht darum gehen, was gesagt wird, sondern wer es sagt.

Fletscht es die Zähne, oder lächelt es nur?

Denn Konstanz hat ein neues Maskottchen. Allem Anschein nach muss es entweder von einem fernen Planeten oder aus gruseligen Parallel- bis Unterwelten kommen. Gelb ist es, hat zwei – komischerweise unterschiedlich große – glubschende Stielaugen und scharfe Zähne.

So ganz sicher sein kann man auf den ersten Blick nicht, ob das Kerlchen diese fletscht, bleckt oder einfach nur für ein breites Grinsen herzeigt. Das passt zur Radstraße, wo man auch nicht immer sicher sein kann, ob es der Entgegenkommende oder Vorbeifahrende gut mit einem meint.

Nur: Der kleine Mutmacher zur gegenseitigen Rücksicht hat noch gar keinen Namen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie er wohl heißen mag? Radi vielleicht? Oder – passend zu manch kritisch bis riskanter Verhaltensweise auf dieser Straße – doch eher Rowdy? Vorschläge werden gerne entgegengenommen.