Nach der Schule eine Ausbildung oder ein Studium beginnen ist der normale Weg. Es ist die Zeit, in der junge Menschen ihren Beruf finden. Antina Beutel mit ihren damals 46 Jahren und Kai Lohwasser mit zu dem Zeitpunkt 42 Jahren hatten ihren Traumberuf eigentlich schon gefunden, doch wollten dann noch eine Veränderung. Diese Entscheidung war für sie der Start in ein anderes Leben.

Antina Beutel ist mit 46 Wartesemestern im Gepäck an die Uni gegangen. Auf Studentenparties geht sie nicht, Studenten wollen ihre Mütter ja nicht da haben.

Antina Beutel ist 50 Jahre alt, dreifache Mutter und Studentin an der Uni Konstanz
Antina Beutel ist 50 Jahre alt, dreifache Mutter und Studentin an der Uni Konstanz | Bild: Wiebke Wetschera

Zurücksetzen, das ist, was Antina Beutel mit 46 Jahren noch einmal machen wollte. Raus aus dem Gewohnten, rein in einen Neuanfang. "Ich habe die Entscheidung getroffen, in der Mitte meines Lebens noch einmal den Reset-Knopf zu drücken", sagt sie. Zurücksetzen, um ihr Leben nachhaltig zu verändern. Als dreifache Mutter hat sie deshalb ein Studium an der Universität Konstanz begonnen.

Kai Lohwasser hat nach 17 Jahren Berufserfahrung angefangen, einen neuen Beruf zu lernen. Er verdient nur noch ein Zehntel von dem, was er vorher bekam.

Kai Lohwasser ist 44 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Friseur
Kai Lohwasser ist 44 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Friseur | Bild: Oliver Hanser

Auch Kai Lohwasser hat den Wechsel gewagt. Er hat sein Leben als Chef aufgegeben, um eine Ausbildung zu beginnen. Aus Chefsache wurde Lehrlingsarbeit. Trotzdem hat Lohwasser mit 43 Jahren den Schritt in Richtung Veränderung getan. "Manchmal denke ich, dass ich verrückt bin, dass ich das hier durchziehe", sagt er und lacht.