Fans elektronischer Musik haben inzwischen auch rund um den Bodensee eine gute Auswahl: In Zürich gibt es jedes Jahr die Streetparade, in Konstanz legen regionale und renommierte DJs in den Clubs auf und das zweite Gute Zeit-Festival im Bodensee-Stadion war gut besucht. Jetzt kommt ein neues Open Air mit bekannten DJs dazu: Das Seesucht-Festival feiert am 12. August seine Premiere in Konstanz. Ort und Zeit sind nah am Seenachtfest, das am 13. August stattfindet. Schließlich ist der Veranstalter, der die Logistik stellt, derselbe: die EFM – Event- und Festivalmanagement GmbH unter Jürgen Wünsche aus Leinfelden-Echterdingen. Dementsprechend gibt es auch Kombi-Tickets für das Elektro-Festival und das darauf folgende Seenachtfest. Für 12 000 Besucher wäre das Festivalgelände auf Klein Venedig laut Jürgen Wünsche ausgelegt, "beim ersten Mal werden wir das aber nicht erreichen." Der Veranstalter wäre mit 5000 bis 6000 Besuchern zufrieden. Die Zielgruppe ist jung – und offenbar nicht nur aus Konstanz. "Lust auf ein volles Party-Wochenende am See? Dann kommt schon am Freitag nach Konstanz zum Seesucht-Festival. [...] Das Festivalgelände namens "Venice Beach" liegt am Konstanzer Hafen in unmittelbarer Nähe zum Seeufer", heißt es auf der Homepage.

Die Stadt wird sich die Frage gefallen lassen müssen, warum mit dem zusätzlichen Angebot eher mehr als weniger Besucher von außerhalb auf das Seenachtfest gelockt werden. In den vergangenen Jahren gab es zunehmend Kritik, dass das Fest seinen ursprünglichen Charme verloren habe. Hans-Rudi Fischer vom Bürgeramt verweist darauf, dass das Seesucht-Festival am Freitag nicht Bestandteil des Seenachtfests am Samstag sei. Aus diesem Grund gebe es "keinen Konflikt zu einzelnen in der Öffentlichkeit vertretenen Meinungen, das Seenachtfest wieder mehr für die Region auszuschreiben". Die Entscheidung zur künftigen Konzeption müsse der Gemeinderat erst noch treffen.


Weitere Infos unter: www.seesucht-festival.de