Bisher haben viele Juden in Konstanz einen privaten Gebetsraum benutzt. Die Familie des Holocaust-Überlebenden Shimon Nissenbaum hatte über Jahrzehnte ihre Privatsynagoge auch der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Jetzt entnehmen Gläubige feierlich