Seit 30 Jahren verkauft Andreas Graf Gemüse aus eigenem Anbau von der Höri. Ilonka Herrmann (55) kauft hier besonders gerne ein. Petersilie, Rucola, Karotten, Salat und Radieschen nimmt sie heute mit. Gemüse kauft sie ausschließlich an diesem Stand. "Die Preise sind super, das Gemüse ist frisch und regional und die Verkäufer sind sehr nett. Man geht immer gut gelaunt hier weg", sagt Ilonka Herrmann.

Gemüsestandbetreiber Andreas Graf verpackt Ilonka Herrmanns Einkäufe. Petersilie, Rucola, Karotten, Salat und Radieschen hat sie hier gekauft.
Gemüsestandbetreiber Andreas Graf verpackt Ilonka Herrmanns Einkäufe. Petersilie, Rucola, Karotten, Salat und Radieschen hat sie hier gekauft. | Bild: Veronika Eckhardt

Die Nachfrage nach Salaten an Andreas' Graf Stand sei im Sommer besonders groß.

Endivien aus eigenem Anbau.
Endivien aus eigenem Anbau. | Bild: Veronika Eckhardt

Michael Schuhmacher (43) und seine Frau kaufen im Supermarkt nur, was sie auf dem Markt nicht bekommen. Käse, Wurst, Fleisch, Obst und Gemüse werden nur auf dem Markt gekauft. Nicht nur wegen der guten Qualität und der Frische der Produkte kaufen sie lieber hier: "Es ist kommunikativ und wir kennen die Verkäufer", sagt Schuhmacher.

Marktstand in zweiter Generation

Obst und Kartoffeln aus eigenem Anbau bietet Petra König-Hogg an. Ihr Vater hat den Stand schon seit den 1960er Jahren geführt, seit etwa 30 Jahren hat sie ihn übernommen.

Petra König-Hogg bietet an ihrem Stand Obst und Kartoffeln aus eigenem Anbau an.
Petra König-Hogg bietet an ihrem Stand Obst und Kartoffeln aus eigenem Anbau an. | Bild: Veronika Eckhardt

Trauben, Zwetschgen, Mirabellen und Äpfel findet man unter anderem an Petra König-Hoggs Stand.

Trauben, Zwetschgen, Mirabellen und Äpfel aus eigenem Anbau von Petra König-Hogg.
Trauben, Zwetschgen, Mirabellen und Äpfel aus eigenem Anbau von Petra König-Hogg. | Bild: Veronika Eckhardt

Wann immer sie die Gelegenheit hat, kauft Inga Schmitz (33) frisches Obst und Gemüse auf dem Markt. "Da bezahle ich auch gerne etwas mehr", sagt Schmitz, die Qualität sei für sie wichtiger als der Preis. Gemüse kaufe sie nur regionales, Obst dürfe auch mal aus dem Ausland sein. "Auf dem Markt vertraue ich einfach darauf, dass die Sachen frisch und gut sind."

Regionales und Exoten bei der Wegwarte

Auf allen Konstanzer, Allensbacher und Radolfzeller Märkten bietet der Stand der Wegwarte von Michael Reitberger regionale wie auch überregionale Produkte an. Biolandeier, Käse aus der Region und Europa, regionales Gemüse und teils exotische Früchte gibt es hier zurzeit zu kaufen. Mitarbeiter Hendrick Schreiber (27) ist für den Obst- und Gemüsestand zuständig.

Michael Reitberger (27) ist für den Obst- und Gemüsestand der Wegwarte zuständig.
Michael Reitberger (27) ist für den Obst- und Gemüsestand der Wegwarte zuständig. | Bild: Veronika Eckhardt

"Wenn möglich, beziehen wir unsere Waren aus Deutschland", sagt Schreiber. Mit regionalem Obst und Gemüse werden sie von einem Bauer von der Höri beliefert. Exotische Früchte, wie etwa Maracuja gibt, es so in Deutschland nicht, diese werden aus dem Ausland gekauft, erklärt Schreiber weiter.

Das meiste Obst am Stand der Wegwarte wird von Außerhalb zugekauft.
Das meiste Obst am Stand der Wegwarte wird von Außerhalb zugekauft. | Bild: Veronika Eckhardt

Fleisch nach Hausrezepten der Familie

Seit 55 Jahren gibt es schon die Landmetzgerei Hall-Wimmer, die Astrid Wimmer und ihr Mann von ihrem Vater übernommen haben. Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung und Herstellung bieten sie an. "Das ist auch den Kunden sehr wichtig", sagt Wimmer. Verarbeitet wird das Fleisch traditionell nach den alten Hausrezepten ihres Vaters.

Metzgereistandbetreiberin Astrid Wimmer und Verkäuferin Karin Preter bieten Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung und eigener Herstellung an.
Metzgereistandbetreiberin Astrid Wimmer und Verkäuferin Karin Preter bieten Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung und eigener Herstellung an. | Bild: Veronika Eckhardt