Das Netz war sich nicht ganz einig, als am Wochenende die ersten Bilder von gelben Säcken und Gerümpel, achtlos abgelegt vorm Eisentor des städtischen Wertstoffhofs an der Gartenstraße im Paradies. Was ist schlimmer, diskutierten die Konstanzer auf Facebook: Dass die städtischen Wertstoffhöfe geschlossen sind, oder dass manche ihren Müll einfach illegal vor dem Hof im Paradies abladen?

Das Bild am Wochenende: Illegal abgelagerter Müll vor dem Wertstoffhof an der Gartenstraße im Paradies.
Das Bild am Wochenende: Illegal abgelagerter Müll vor dem Wertstoffhof an der Gartenstraße im Paradies. | Bild: Schuler, Andreas

EBK: Bitte Müll erst einmal einzulagern

Auf Anfrage erklärten die Entsorgungsbetriebe Konstanz (EBK), dass aufgrund der Corona-Krise alle vier Wertstoffhöfe der Stadt in der Gartenstraße, der Fritz-Arnold Straße, am Dorfweiher und in Dettingen bis 20. April geschlossen bleiben. Vor wenigen Tagen gab es hierzu Mitteilungen an die Öffentlichkeit.

Julia Gunsilius von den EBK appelliert an die Konstanzer: „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, Grünabfälle oder auch Sperrmüll derzeit erst einmal einzulagern.“ Ansonsten, so Gunsilius, gebe es auch noch private Entsorgungsfirmen. Allerdings müssten auch diese spontan auf Veränderungen der Corona-Lage reagieren.

Personal wird bei Müllabfuhr gebraucht

Warum die Wertstoffhöfe geschlossen sind, begründen die EBK damit, dass das Personal gerade in dieser Zeit der Krise dafür gebraucht werde, die wichtigen Kernaufgaben bei der Müllabfuhr zu erledigen. Auch die Aufräumarbeiten von illegalen Ablagerungen vor den Wertstoffhöfen binde Personal, das anderswo gebraucht werde. Außerdem muss natürlich wegen des Coronavirus Publikumsverkehr reduziert werden.

Der Wertstoffhof im Paradies ist vorerst dicht.
Der Wertstoffhof im Paradies ist vorerst dicht. | Bild: Eva Marie Stegmann

„So etwas kann zur Anzeige gebracht werden“, sagt Julia Gunsilius auf Anfrage des SÜDKURIER. Die Entsorgungsbetriebe Konstanz appellieren aber an die Einsicht und die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, ihren Müll vorerst bei sich zu behalten.

Die meisten Konstanzer halten sich an Vorgaben

Die meisten Konstanzer haben das ganz offenbar verstanden: Bis auf an der Gartenstraße sei es, so Julia Gunsilius, zu keinen weiteren nennenswerten Ablagerungen gekommen.

Wer feststellt, dass vor den Wertstoffhöfen Müll lagert, kann sich telefonisch bei den Entsorgungsbetrieben Konstanz melden unter der Nummer (07531)996-188 oder -189.