Dieter Bös, der frühere Mitgeschäftsführer des Konzertveranstalters Koko, wird das Zeltfestival nicht als Alleinunternehmer übernehmen. Das teilte Kulturbürgermeister Andreas Osner im Gemeinderat mit. Somit steht endgültig fest: Das Zeltfestival wird 2017 nicht stattfinden. Koko & DTK prüfen derzeit, ob das bereits geplante Konzert mit Dieter Thomas Kuhn in das Bodenseeforum verlegt werden kann. Was mit dem Konzert von Helge Schneider passiert, ist noch offen. Sollten die beiden Konzerte nicht stattfinden, können bereits gekaufte Karten zurückgegeben werden.

Geklärt werden muss jetzt auch, was mit dem städtischen Zuschuss über 100 000 Euro passiert. Da der Betrag an Koko und das Zeltfestival gebunden ist, kann er nicht in andere Kulturprojekte oder Unternehmen fließen. Möglich ist aber, den Zuschuss mit einem Sperrvermerk zu versehen, erklärt Ulrich Hilser von der städtischen Pressestelle. Dazu müsste es einen Antrag im kommenden Haupt- und Finanzausschuss am 6. Dezember geben. Der Zuschuss könnte dann für ein Zeltfestival 2018 reserviert sein, sofern es einen Veranstalter gibt. Nachdem bekannt wurde, dass Koko aus dem Zeltfestival aussteigt, hatten mehrere Veranstalter Interesse bekundet. "Wir werden mit allen sprechen", sagte Osner zu. Vorher wolle man aber im Kulturausschuss die Festival-Förderungen prinzipiell diskutieren.