Werner Großmann ist ein geduldiger Mensch. Doch seine Nerven werden ordentlich strapaziert. Großmann wohnt in einem der Vonovia-Häuserblocks in der Schwaketenstraße und die Belastungen der Sanierung sind für alle Mieter schwer zu ertragen.

Tiefgarage ist im Moment nicht nutzbar für Mieter

Hinzu kommt, dass die Mieter seit mehreren Monaten die Tiefgarage, in der sie ihre Autos abstellen, nicht nutzen können. Vonovia musste die Tiefgarage schließen, weil bei einer Überprüfung etliche Mängel beim Brandschutz zutage traten. „Viele Mieter nutzen im Moment die Stellplätze rund um die Wohnanlage. Schattenplätze gibt es nur sehr wenige. Unser Auto steht jetzt in der Nähe zur Zufahrt zur Tiefgarage„, sagt Großmann. Seit dem 1. Mai zahlt er keine Miete mehr für die Tiefgarage, da diese am 26. April geräumt wurde. Das empfindet er als fair, dennoch würde er gerne die Tiefgarage bald wieder nutzen können, nicht zuletzt weil sein E-Bike und das seiner Frau in der Tiefgarage stehen und sie die Räder im Moment nicht nutzen können.

Eine Freigabe der Tiefgarage ist zumindest absehbar

Offensichtlich kommt nun Bewegung in die Sache. Ein größerer Teil der Brandschutzauflagen sei bereits erfüllt, schreibt Bettina Benner, Pressesprecherin bei Vonovia. Momentan seien Handwerksfirmen damit beschäftigt, die geforderten baulichen Veränderungen umzusetzen. Nach Abschluss der Arbeiten sei Vonovia optimistisch, die Tiefgarage wieder in Betrieb nehmen zu können.

Weitere Arbeiten bei laufendem Betrieb

Dass die Tiefgarage bald wieder genutzt werden könnte, bestätigt Thilo Kreuzer, Brandschutzbeauftragter der Feuerwehr. „Wir haben einen Vorschlag gemacht, wie die Tiefgarage rasch wieder in Betrieb genommen werden kann“, erläutert er, zumindest könne sie unter Vorbehalt geöffnet werden. Bisher seien Brandlasten beseitigt und Fluchtwege wieder begehbar gemacht worden. Ein Fluchtweg führt über eine Leiter nach oben durch einen Schacht, an dessen Ende eine Dachluke ist. Diese sei zu schwer zu öffnen gewesen, so Kreuzer, der Mangel musste behoben werden. Danach könnten weitere Mängel auch bei laufendem Betrieb der Tiefgarage beseitigt werden. Das Baurechtsamt der Stadt hat es nun in der Hand, die Tiefgarage wieder freizugeben.