Im Jahr 2020 ist Schluss für Christoph Nix im Stadttheater Konstanz: Der Gemeinderat stimmte am späten Donnerstagabend auf Antrag der FDP geheim über die Personalie ab. Der Vertrag des Theater-Intendanten läuft noch bis 2020. Er wollte ein Jahr dranhängen, um im Sommer 2020 ein großes Projekt verwirklichen zu können. Der Gemeinderat entschied sich nach SÜDKURIER-Informationen mit 24:13 dagegen.

"Entwertung der erfolgreichen Arbeit"

Nix auf SÜDKURIER-Nachfrage: „Ich habe die Entscheidung zur Kenntnis genommen. Sie ignoriert den Wunsch des Ensembles und versucht, unsere erfolgreiche Arbeit zu entwerten. Diese Entscheidung ist die klassische Retourkutsche für meine kritische Stimme zu politischen Missständen. Neben erfolglosen Politikern haben erfolgreiche Künstler wenig Chancen. Das Publikum liebt das Theater und unsere Arbeit, daher sehe ich das Votum mit Gelassenheit, denn zweieinhalb Jahre Theater können eine Ewigkeit dauern.“

"Kreativ, mutig, kontrovers"

Peter Müller-Neff (FGL) äußerte sich auf SÜDKURIER-Nachfrage wie folgt: "Ich bedaure sehr, wie das Verfahren der gewünschten Vertragsverlängerung von Herrn Nix um ein weiteres Jahr gelaufen ist. Ich sehe die Gründe in der unzureichenden Transparenz und in dem teilweise undiplomatischen Vorgehen des Intendanten und einiger Mitglieder des Ensembles. Unbestritten ist die Qualität von der Intendanz Nix: kreativ, mutig, kontrovers, spannend und zeitgemäß. Bei der Verlängerung seiner zweiten Spielzeit auf weitere vier Jahre (insgesamt 14 Jahre) ist der Gemeinderat von der üblichen Fünf-Jahres-Regelung bereits abgewichen.

Letztlich fand ich das Feilschen um die zusätzliche Jahresverlängerung dem Verdienst von Intendant Herrn Nix um das Konstanzer Theater unangemessen. Ich hoffe sehr, dass die von Nix angestoßenen Großprojekte der baden-württembergischen Theatertage und das Theaterschiffs realisiert werden. Sonst wäre der Abgang von Nix wirklich ein Verlust für die Stadt."

"Nix macht großes Theater"

Heinrich Everke von der FDP, der sich für einen verbleib Nix' stark machte: "Nix war nie einfach, aber er macht großes Theater. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden und hätten ihn gerne noch ein Jahr länger gesehen, der Laden läuft ja. Die Ratskollegen jedoch wollen einen Wechsel 2020. Das muss man dann akzeptieren." Wolfgang Müller-Fehrenbach von der CDU: "In unserer Fraktion war das nie ein Thema, dass er verlängert. Wir hoffen nun inständig, dass die tolle Zeit eines tollen Intendanten erfolgreich weiter- und dann 2020 erfolgreich zu Ende geht. Christoph Nix darf durch diese Sache nicht beschädigt werden, das will keiner. Er hat das Theater zu einem Flaggschiff der Stadt gemacht. Er erhält von uns für die kommenden zweieinhalb Jahre volle Unterstützung."