Drei Tendenzen sind gleich bei den Gemeinderatswahlen in Allensbach und Reichenau. Die CDU hat jeweils an Stimmen eingebüßt, die bunten und freien Listen haben zugelegt. Und es sind je zwei Ratsmitglieder abgewählt worden, was es so lange nicht gab.

Bei der CDU werten die Verantwortlichen die Verluste als Ausläufer des bundesweiten Tiefs. Das mag eine Rolle spielen, doch die kommunalen Christdemokraten sollten auch überlegen, warum es ihnen nicht gelungen ist, diesen Trend aufzuhalten. Auf der anderen Seite haben die Bunten und Freien offenbar davon profitiert, dass gerade für viele junge Wähler grüne Themen wichtig sind – obwohl sich diese Listen ausdrücklich nicht als Grüne bezeichnen. Und dass manche abgewählt worden sind, lag vielleicht daran, dass es viele interessante Kandidierenden gab.

Neben diversen Gewinnern und Verlierern gab es jedoch in beiden Gemeinden einen klaren Sieger – die Demokratie. Denn wie bei der Europawahl lag die Wahlbeteiligung deutlich höher als vor fünf Jahren. Ein starkes Votum.