In eine Schublade stecken kann man Ludwig van Beethoven sicherlich nicht. Das hätte der eigenwillige Ausnahmekomponist wohl weder gewollt noch verdient. Er ist ein Unikat, sowohl was seine eigene Person, als auch sein Schaffen anbelangt. Der Musikverein Allmannsdorf stellt sich jetzt anlässlich des 250. Geburtstages des Genies einer Mammutaufgabe: Er nimmt an dem Wettbewerb „BeethovenAnders“ teil, in dessen Rahmen gerade junge Menschen auf innovative Art und Weise für Beethoven begeistert werden sollen, und erschaffen eine „BodenseeBeethovenBox„.

Beethoven-Glasfenster auf Schloss Drachenfels
Beethoven-Glasfenster auf Schloss Drachenfels | Bild: Doris Burger

Eigentlich sollte Normalität einkehren

Eigentlich wollte der MV Allmannsdorf nach dem letztjährigen Großprojekt, der Aufführung der Operette „Im weißen Rössl“, Normalität einkehren lassen. „Da kam die Ausschreibung zu BeethovenAnders dahergeflogen“, sagt die Musikvereins-Vorsitzende Simone Strauf und erläutert: „Es ist ein Musikvermittlungsprojekt. Beethoven soll mit seinen Werken und als Person einem jungen Publikum nähergebracht werden.“ Und das reizte die Allmannsdorfer Musikerschar, denn: „Beethoven war ein genialer Musiker und Komponist. Seine Werke verlieren nicht an Glanz und Schönheit“, stellt Dirigent Klaus Sell fest. Faszinierend findet er auch die Tatsache, dass Beethoven, obwohl er schwerhörig und später taub wurde, trotzdem komponierte.

Eine coole Idee: Simone Strauf, Vorsitzende des Musikvereins Allmannsdorf, und Dirigent Klaus Sell, nehmen Ludwig van Beethoven raus aus dem Bilderrahmen und stecken ihn mit Hilfe von den Orchestermitgliedern und weiteren kreativen Vereinen in die BodenseeBeethovenBox.
Eine coole Idee: Simone Strauf, Vorsitzende des Musikvereins Allmannsdorf, und Dirigent Klaus Sell, nehmen Ludwig van Beethoven raus aus dem Bilderrahmen und stecken ihn mit Hilfe von den Orchestermitgliedern und weiteren kreativen Vereinen in die BodenseeBeethovenBox. | Bild: Scherrer, Aurelia

100 Aktive und weitere Vereine sind dabei

„Ich finde es reizvoll, Anreize zu schaffen, damit sich Kinder und Jugendliche mit Beethoven befassen. Und wir wollen zeigen, dass ein Musikverein mehr kann als klassische Blasmusik, nämlich Klassik vermitteln“, meint Simone Strauf. Das kleine Problem, dass die neun Sinfonien von Beethoven nicht für ein Blasmusikorchester ausgelegt sind, haben die Verantwortlichen mit ihrer Idee geschickt gelöst. Zum einen werden nicht nur die etwa 100 Aktiven in Stamm-, Jugend- und Quietschorchester, sondern auch weitere Vereine unterschiedlicher Ausrichtung einbezogen – analog zum Operettenprojekt im Jahr 2019.

Sinfonien im Mittelpunkt

Der Musikverein Allmannsdorf will die neun Sinfonien Beethovens in den Fokus rücken. „Jeder haben wir ein Thema zugeordnet, das eine Verbindung zum Werk und zu seinem Leben herstellt“, so Simone Strauf, wie beispielsweise Mut/Vision, Kampf, Helden, Liebe, Schicksal, Natur, Bewegung, Rhythmus und natürlich Freude. Wie die Themen umgesetzt werden, das ist ganz der Fantasie der Projektteilnehmer überlassen.

Noch ist die BeethovenBox eine BlackBox

Simone Strauf denkt an Tanz, musikalischen Flashmobs und Interviews und das alles an mehreren Orten in Konstanz. „Wir sind sehr experimentell unterwegs“, sagt sie schmunzelnd, denn noch ist auch für den Musikverein Allmannsdorf die BodenseeBeethovenBox erst noch eine Blackbox. Wie die einzelnen Sequenzen konkret gestaltet werden, weiß die Vorsitzende noch nicht. Fest steht nur: Von jeder Aktion wird ein Video gedreht, mit der die BodenseeBeethovenBox befüllt wird, die ab Sommer an verschiedenen Orten in der Stadt aufgestellt wird. Alle Videos werden außerdem zu einem Film zusammengeschnitten, der für den Wettbewerb „BeethovenAnders“ im Oktober eingereicht wird.

Bild: Doris Burger

„Es muss auffallen und was hermachen“, stellt Simone Strauf fest. Klaus Sell gefällt an der Idee, „dass sich viele mit höchst unterschiedlichen Projekten einbringen und letztlich in der BodenseeBeethovenBox zusammengeführt werden“. Er selbst hat auch schon einige, höchst eigenwillige Ideen, die er jedoch noch nicht preisgeben will. Er verrät lediglich, dass der Musikverein Allmannsdorf auch Beethoven spielen werde, allerdings keine Sinfonie. Was dann? „Die Disco-Variante: A Fifth of Beethoven; das Stück war in den 1980ern populär.“

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.