1978 kauften die Stadtwerken Konstanz das dortige Grundstück, 1999 wurde das Gebäude errichtet. Es besteht aus zwei Bürotrakten und einer Werkhalle.

So sieht es heute aus: Das Betriebsgebäude am Fährhafen Staad soll erweitert werden.
So sieht es heute aus: Das Betriebsgebäude am Fährhafen Staad soll erweitert werden. | Bild: Oliver Hanser

„Organisatorische und inhaltliche Anforderungen an den Betrieb haben in den letzten Jahren deutlich gemacht, dass zusätzliche Flächen für Ausbildung, Werkraum, Lager und Büros benötigt werden“, heißt es in den Sitzungsvorlagen für den Gestaltungsbeirat, der erneut über das Projekt diskutierte.

Weil das Gebäude an einem prominenten Eingang zur Stadt steht, muss gerade auch dort die Architektur passen

Bereits 2017 wurde ein Erweiterungsbau des bestehenden Betriebsgebäudes geplant, der Entwurf musste aber überarbeitet werden. Die ursprüngliche angedachte Fassade aus Sicht-Betonstein habe sich aus wirtschaftlichen Gründen nach den Ausschreibungsergebnissen nicht realisieren lassen.

Nun standen drei andere im Kostenrahmen realisierbare Materialvarianten zur Debatte, über die der Beirat für Architektur und Stadtgestaltung öffentlich diskutierte. Mit dem Ergebnis: Die Fassadenkonstruktion in Metall-Ausführung fand Zustimmung. Damit wird nun weitergeplant.