Konstanz BKA schützt Islamkritiker Hamed Abdel-Samad beim Auftritt in Konstanz

Wenn der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad, wie am Donnerstag in Konstanz, öffentlich auftritt, sind besondere Vorkehrungen notwendig. Wir haben den Veranstalter gefragt, wie der Deutsch-Ägypter geschützt wird und was das kostet.

Eingeladen, wieder ausgeladen und nun wieder eingeladen: Viele Konstanzer freuen sich über den Auftritt des bekannten Islamkritikers Hamed Abdel-Samad im Theater der Stadt. Am Donnerstag, 12. Oktober, um 20 Uhr ist es soweit: Der 45-jährige Deutsch-Ägypter wird aus seinem neuen Buch "Ist der Islam noch zu retten?" lesen, anschließend ist eine Diskussion mit den Besuchern geplant. Veranstalter und Polizei stellen sich auf die Besonderheiten ein:

 

Die Vorgeschichte

Hamed Abdel-Samad wurde für Mai bereits von der Volkshochschule Konstanz-Singen (VHS) nach Konstanz eingeladen. Weil sie sich den hohen Sicherheitsvorkehrungen nicht gewachsen sah, sagte die VHS die Veranstaltung kurzfristig ab. Hamed Abdel-Samad war erzürnt, warf den Veranstaltern Feigheit und Ausreden vor.

 

Der Gast und seine Thesen

Hamed Abdel-Samed ist der Ansicht, dass der Islam eine unreformierbare Religion ist. Eine Kernthese ist zudem, dass der Islamismus parallel zum Nationalsozialismus und italienischen Faschismus entstanden ist. Das faschistoide Gedankengut des Islam ist laut Abdel-Samad bereits im Ur-Islam begründet.

 

Hohe Sicherheitsvorkehrungen

Hamed Abdel-Samad (45) steht seit 2009 unter andauerndem Polizeischutz.  Dies gründet sich in der Autobiografie des Deutsch-Ägypters ("Mein Abschied vom Himmel"). Nach deren Veröffentlichung wurde eine Fatwa, ein Urteil islamischen Rechts, gegen ihn ausgesprochen.

 

Die Folgen

"Wir können leider nicht sagen: Hallo Herr Abdel-Samad, wir treffen uns dann in diesem oder jenem Café", sagt Daniel Grünauer, der als Theater-Dramaturg die Veranstaltung organisiert. Er stand im engen Austausch mit der örtlichen Polizei, Beamten des Bundeskriminalamts und Abdel-Samads Verlag. Jeder Schritt von der An- bis zur Abreise musste abgefragt und angemeldet werden.

 

Der Ablauf

Weder der Dramaturg Daniel Grünauer noch die Polizei Konstanz kann Detail-Angaben machen - die Sicherheit geht vor. Klar ist aber: Hamed Abdel-Samad reist mit Beamten des Bundeskriminalamts an, die Polizei Konstanz wird die Veranstaltung im Stadttheater begleiten und es wird eine privat organisierte Sicherheitskontrolle durch das Theater geben.

 

Die Kosten

Eine genaue Antwort hierauf wäre seriös nicht zu treffen. Natürlich kosten Polizeieinsätze, sie richten sich aber nach dem Aufwand und der Dauer und gehören zur Aufgabe eines demokratischen Staats. Ein privater Sicherheitsdienst, wie ihn das Stadttheater beauftragt hat, kostet zwischen einigen Hundert bis zu 1000 Euro.

Die Lesung mit anschließender Diskussion wird von Dieter Löffler, Leiter der SÜDKURIER-Politikredaktion, moderiert. Es sind bereits viele Karten vergriffen, die Veranstaltung am Donnerstag um 20 Uhr ist allerdings noch nicht ausverkauft. Tickets gibt es an der Theaterkasse, telefonisch unter Telefon (07531/900 150) oder per E-Mail an: theaterkasse@konstanz.de.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren