Die Deutsche Bahn und der Hauptbahnhof Konstanz. Das ist, nun ja, eine unglückliche Geschichte. Bis Reisende und Pendler barrierefrei zum Gleis 2 und 3 kommen, an denen der Seehas und die Schwarzwaldbahn abfahren, dürfte es noch dauern.

Damit alle aber besser wissen, ob sie sich beeilen müssen, das Fahrrad, den Rollator oder den Kinderwagen die Treppen hochzuhieven, gibt es jetzt eine Anzeige in der Unterführung zur Marktstätte. An sich eine gute Sache – nur leider hängt die Anzeige so, dass man sie auf Höhe des Aufgangs gar nicht komplett lesen kann.

Nachfrage bei der Pressestelle der Deutschen Bahn: Hätte diese Anzeige nicht anders montiert werden können? Die Antwort: "Leider war die Montage der Anzeige baulich nicht anders umzusetzen". Da sich die Info-Tafel in einer Unterführung befinde, galt es, eine Mindestdurchgangshöhe zu beachten. "Schließlich dient die Unterführung ja auch als Rettungsweg", so der Bahnsprecher.

Hinge die Anzeigentafel zudem niedriger, gebe es die Gefahr von potentiellem Vandalismus. "Dennoch sind wir davon überzeugt, dass die Info-Tafel auch in ihrer jetzigen Position eine Bereicherung für unsere Fahrgäste darstellt".