Bei allen, die auf rasche Entlastung im Innenstadt-Verkehr gehofft haben, muss der Blick in den Haushaltsplanentwurf für lange Gesichter sorgen. Die Neusortierung des Altstadtrings dürfte demnach noch einige Jahre auf sich warten lassen. Die Enttäuschung darüber ist verständlich. Doch mit provisorischen Maßnahmen, wie sie nun die Freie Grüne Liste ins Spiel gebracht hat, dürfte eine rasche und preisgünstige Entspannung der Situation kaum zu erreichen sein. Beispielsweise mit der Begegnungszone am Bahnhof ist ein solches Provisorium gerade zu bestaunen. Kaum jemand ist damit zufrieden, es dürfte aber trotzdem noch lange Zeit erhalten bleiben. Da hat eine solide dauerhafte Lösung eindeutig mehr Charme. Statt Flickwerk ist jetzt eine raschere Umsetzung des C-Konzepts notwendig. Zu hoffen ist, dass sich im Laufe der Haushaltsberatungen noch unerwartete finanzielle Spielräume finden – für eine gute Idee.