Konstanz

Konstanz
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Wo sonst 650 Zuschauer an langen Tischen Platz nehmen, saßen am Wochenende Mitwirkende und verfolgten das Programm. Wer schon dran war oder wer noch auf den Auftritt wartete, diente als Kulisse – genau wie die Puppen mit den Fasnachtsmasken.
Konstanz 210 Corona-Tests, gespenstische Masken und jede Menge komische Gefühle: So lief die Aufzeichnung der Konstanzer Fernsehfasnacht
Der Südwestrundfunk hat am Wochenende die Sendung aufgezeichnet, die am 2. Februar im Fernsehen ausgestrahlt wird. Im Konstanzer Konzil herrschten bei den Dreharbeiten strenge Hygienevorschriften – und unter den Akteuren eine tolle Stimmung trotz der ungewohnten Bedingungen.
Konstanz Alles hat ein Ende – auch der Zwist rund um den Konstanzer Wochenmarkt: Metzger schließt Frieden mit der Stadt
Der Streit um die Neuregelungen des Konstanzer Wochenmarkts dürfte beigelegt sein. Lothar Mei, Chef des gleichnamigen Metzgereibetriebs, wurde von der Stadtverwaltung ein Angebot gemacht, dass er als fair einstuft.
Konstanz Wie sich das Arbeiten durch Corona verändert hat: Der Konstanzer Postbote Harry Kiefer über gestiegene Bestellungen, fehlende Rücksicht und einsame Kunden
Die Corona-Krise hat die Arbeit vieler Menschen verändert. Manche mussten sie ganz niederlegen. Andere haben durch Corona sogar mehr Arbeit als zuvor. Einer von ihnen ist Harry Kiefer. Der Konstanzer ist seit 22 Jahren Postbote. Er sagt: „So etwas habe ich bisher noch nie erlebt.“
Top-Themen
Meinung Montag doof, Corona doof, Homeschooling doof, Ausgangssperre doof, Schneematsch doof
Es gibt einfach diese Tage, da findet man alles doof und es gibt diese Tage, an denen einem alles egal ist. Unsere Autorin kennt das – wie viele andere auch. Man sollte aber nicht vergessen, dass Tage kommen werden, an denen das alles Schnee von gestern ist.
„Alles doof!“ soll dieser Stinkefinger aus Schnee sicher bedeuten.
Konstanz „Es ist und bleibt die größte Krise nach dem Zweiten Weltkrieg“ – Wirtschaftsförderer Friedhelm Schaal befürchtet schlimme wirtschaftliche Auswirkungen der Pandemie
Handel im Wandel: Wirtschaftsförderer Friedhelm Schaal äußert sich im Interview über die Corona-Folgen für den Konstanzer Handelsstandort. Die zunehmende Zahl von Insolvenzen und Leerständen bereitet ihm große Sorgen.
Ecke Bodenstraße/Bahnhofplatz – auch hier herrscht derzeit eine gespenstische Ruhe.
Meinung Klimaschutz und Corona: Warum die Stadt Konstanz die Schuldenentwicklung im Blick behalten muss
Seit Olaf Scholz die Bazooka als Finanzierungsinstrument entdeckt hat, herrscht eine neue Leichtigkeit beim Geldausgeben. Kurzfristig mag das auch für die Haushaltsplanung der Stadt Konstanz nützlich sein – langfristig drohen die Gefahren einer Schuldenfalle.
Konstanz Corona sorgt in Konstanz für eine Kreditaufnahme von 17,6 Millionen Euro
Die Bazooka von Olaf Scholz sorgte 2020 dafür, dass die Stadt Konstanz finanziell mit einem blauen Auge davon kam. In diesem Jahr könnte sich das grundlegend ändern.
Corona und die finanziellen Folgen: Im Konstanzer Rathaus wird zurzeit knallhart gerechnet. Der Entwurf für den Haushalt 2021 sieht eine Kreditaufnahme von rund 17,6 Millionen Euro vor.
Konstanz „Click and Collect“ kann ein Wegweiser sein: Wie kommt der lokale Konstanzer Handel mitten in der Krise gegen die Online-Riesen an?
„Click and Collect“ bietet die Chance, eine neue und andere Art der Verbindung zu den Konstanzer Kunden aufzubauen. Der SÜDKURIER und seine Partnergesellschaften stehen dabei unterstützend zur Seite – unter anderem mit den Lastenrädern der CityLogistik.
Konstanz Ist er eine Gefahr für die Öffentlichkeit? Nach Angriffen auf Pfleger des ZfP-Reichenau entscheidet das Gericht
Wenn der blonde Mann mit der Kapuze Stimmen hört, hat er sich nicht mehr im Griff. Zu Beginn der Verhandlung vor dem Landgericht Konstanz schien der Fall eine ausgemachte Sache. Bis mehr und mehr Details ans Licht kamen.
land Bild: Eva Marie Stegmann
Meinung „Ich bin überzeugt, wir haben eine wunderbare, junge Generation“: SÜDKURIER-Leser Wolfgang Betz dankt der Polizei und hilfsbereiten, jungen Menschen
Mit dem Rollator durch den Schnee und mit den Öffentlichen nach Singen – das ist mit 81 Jahren und einer Seh- sowie Gehbehinderung eine echte Herausforderung. Auf dem Weg sah sich Wolfgang Betz mit zahlreichen Schwierigkeiten konfrontiert, die er durch die spontane Hilfe seiner Mitmenschen meistern konnte.
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Wolfgang Betz teilt seine positiven Erlebnisse der jüngeren Vergangenheit gern mit allen SÜDKURIER-Lesern.
Konstanz „Ich hatte Todesangst“: Der Konstanzer Lehrer Jens Putzar lag mit Corona auf der Intensivstation. Es stand Spitz auf Knopf. Er glaubt, dass er sich in der Schule angesteckt hat
Kopfschmerzen, Fieber, häusliche Quarantäne, Krankenhaus, Eskalation, Weihnachten auf der Intensivstation – und ein großer Dank an das Team der Konstanzer Klinik: Jens Putzar erlebt seit Mitte Dezember seinen ganz persönlichen Corona-Albtraum.
Jens Putzar auf dem Balkon seiner Wohnung in Litzelstetten. Acht Kilo hat er seit Mitte Dezember während der Corona-Infektion abgenommen. Heute geht es ihm wieder deutlich besser und er kann wieder lachen.
Konstanz/Allensbach/Reichenau Wir sagen Danke! SÜDKURIER-Leser spenden bei der Advents­aktion „Wir helfen mit“ mehr als 100.000 Euro
Im Dezember hat die Lokalredaktion Konstanz 20 regionale Organisationen vorgestellt, die sich für die Menschen in Konstanz, Reichenau und Allensbach engagieren – und im Rahmen der Aktion „Wir helfen mit“ um Spenden gebeten. Auf einige Spendenkonten flossen daraufhin fünfstellige Summen, einige wenige hoffen noch auf etwas Unterstützung von der Bevölkerung.
Symbolbild
Konstanz kulinarisch Der Gast darf derzeit nicht zum Koch – dann bringen wir den Koch eben zum Gast: Hier ist das Rezept für die Käsespätzle aus dem Ziegelhof
Leckere Gerichte zum Nachkochen: Seit Generationen gehört der Ziegelhof zu Konstanz. Derzeit dürfen dort keine Gäste bewirtet werden, aber wir stellen ein besonders beliebtes Gericht aus der gut-bürgerlichen Küche samt Rezept und Zubereitung vor. Hierfür haben wir mit dem Wirt Joachim Gretzmeier gesprochen und dem Koch Radu Alexandru über die Schulter geschaut.
Konstanz Lebendig eingemauert, ertränkt, geköpft oder verbrannt: Wo in Konstanz einst die Hinrichtungen vollstreckt wurden
Was heute undenkbar ist, war im mittelalterlichen Konstanz für zum Tode Verurteilte grausame Realität. An mehreren Orten im Stadtgebiet wurden die Todesurteile auf unterschiedliche Weise – und je nach Vergehen – vollstreckt. Ein Rundgang der anderen Art mit dem Ur-Konstanzer und Historiker Daniel Groß.
Selbst der Bäcker wurde im Mittelalter bestraft, wenn er zu kleine Brötchen gebacken hatte. Eines der historischen Fenster im Hotel Barbarossa zeigt dieses Prozedere.
Konstanz Falsche-Polizisten-Bande: Das passierte, als sich der mutmaßliche Trickbetrüger bei dem Rentner aus Konstanz entschuldigte – Prozessauftakt am Landgericht
Ein Anruf am späten Abend, ein Betrüger am Telefon, der behauptet, Kommissar zu sein. Am Ende ist der Senior sein Erspartes los. Derjenige, der die Beute in die Türkei gebracht haben soll, saß am Freitag auf der Anklagebank.
Allensbach//Reichenau Was auf dem Galgenacker bei Allensbach geschah: Nonnen der Hexerei bezichtigt, Räuberbanden gerichtet und ganze Familien vernichtet
Ein Historiker fördert mehr und mehr Informationen zu den Schicksalen der Personen zutage, deren Überreste im Sommer 2020 bei der einstigen Richtstätte nahe Allensbach ausgegraben wurden. Inzwischen sind 41 Hinrichtungen belegt – die meisten Fälle stammen aus dem 16. Jahrhundert.
Das letzte Skelett, das bei der Grabung an der Allensbacher Richtstätte gefunden wurde, gibt Rätsel auf. Der Oberkörper des Toten war komplett nach vorne gekippt. Anatomisch sei das eigentlich kaum möglich, so der Kreisarchäologe Jürgen Hald. (Archivbild)
Konstanz Tierheim in Corona-Not: So gut wie keine Einnahmen und die Angst vor einer ungewissen Zukunft wächst
Kaum noch Tiere, keine Besucher: Die Pandemie hat das Tierschutzheim Konstanz im vergangenen Jahr vor neue Herausforderungen gestellt. Bisher konnte das Team vieles meistern – auch dank der Unterstützung und Sachspenden vieler Konstanzer. Dennoch bleiben finanzielle Sorgen. Hinzu kommt die Angst, dass nach dem Ende der Pandemie viele Tiere im Heim landen.
Fasnacht virtuell Virtuelle Fasnacht 2021: Wir suchen Ihre Veranstaltungen!
Die Narren in der Region zwischen Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein lassen die fünfte Jahreszeit trotz Corona-Pandemie nicht ganz ausfallen. Wir bündeln hier die Termine von digitalen Veranstaltungen – die Auflistung ergänzen wir kontinuierlich. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Sie planen mit Ihrer Zunft eine Video-Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns!
Einige Fasnachtsveranstaltungen finden trotzt Corona-Pandemie auch in diesem Jahr statt, wenn auch nur digital. So zum Beispiel die Konstanzer Fernsehfasnacht oder eine Fasnets-Show in Villingen-Schwenningen.
Meinung Wenn Hinweisschilder ignoriert werden, weil sie sinnlos erscheinen: Vom Sinn und Unsinn auf dem Gehweg abgestellter Fahrräder
Gestatten Sie: In der Konstanzer Braunegger Straße läuft offenbar alles auf einen Konflikt zwischen Radfahrern und Bewohnern hinaus. Wobei zumindest ein Anlieger die Radler versteht und unterstützt.
Fahrrad vor Schild. Gesehen in der Braunegger Straße.
Konstanz Wer geimpft wird, wer warten muss: Was die Stuttgarter Prioritätenliste für Konstanzer Seniorenheime bedeutet
Wenig Impfstoff, viele Impfwillige – Land und Landkreis Konstanz müssen entscheiden, wer das Vakzin bekommt und wer vorerst warten muss. Während den Parkstift Rosenau eine Straße von der Impfung trennt, wird im Margarete-Blarer-Haus über die Hälfte der Senioren zunächst nicht an die Reihe kommen.
Konstanz „Manche Maßnahmen sind ungerecht und viele Kollegen werden den Lockdown nicht überleben“: Die Pandemie trifft auch den Konstanzer Handel hart. Drei Geschäftsführer von Traditionsunternehmen reden Klartext
Handel im Wandel: Peter Kolb, Sebastian Raetz und Otmar Zwicker analysieren die Folgen der Pandemie für die großen und für kleinere Unternehmen in Konstanz. Die Situation für den Handel ist mehr als angespannt, da sind sich die drei Konstanzer einig. Sie sagen: „Irgendwann wird der Stecker gezogen.“
Sebastian Raetz, Peter Kolb und Ottmar Zwicker (von links) stehen auf einer Terrasse des Sporthauses Gruner in der Bodanstraße. Auf der anderen Straßenseite das Lago. Von der Pandemie sind alle Unternehmer betroffen.
Konstanz Schönheit und Schrecken der Konstanzer Eishölle: Wie aus der Freude am Schnee ein Leid wurde
Eine Debatte mit Ansage: Auf die Begeisterung über die ungewöhnlichen Schneemengen folgten Klagen wegen der Schipperei und zu schmaler Gehwege. Bürgermeister Langensteiner-Schönborn sieht die Stadt zu unrecht in der Kritik.
Schnee ist schön, macht die Fortbewegung aber beschwerlich. Grund genug für Gesprächsstoff.
Kreis Konstanz Winter im Kreis Konstanz: Das sind die schönsten Bilder aus der Region
So viel Schnee hat es in den Städten am Bodensee und im Hegau schon lange nicht mehr gegeben. Innerhalb kürzester Zeit haben sich am 14. und 15. Januar Konstanz, Radolfzell, Singen und Stockach in ein Winterwunderland verwandelt.
Die Reichenau präsentiert sich völlig in weiß: Luftaufnahmen wie diese veranschaulichen den flächendeckenden Schnee, der mitten im Januar auf uns niederkam.
Landkreis & Umgebung
Schweiz/ Baden-Württemberg Die Chefs der sechs größten Schweizer Parteien fordern bei der Einreise eine Test-Pflicht für Grenzgänger
Der parteiübergreifende Vorstoß sieht außerdem eine Quarantäne für Touristen vor. Kritik kommt deshalb aus der Übernachtungs-Branche, die auf die wirtschaftlichen Folgen eines solchen Schritts hinweisen. Vertreter der grenznahen Kantone wiederum fürchten Chaos und Staus an der Grenze, wenn sich Berufspendler testen lassen müssen. Welche Folgen hätten die neuen Vorschläge für Grenzgänger aus Deutschland?
Müssen sich Grenzgänger aus Deutschland in der Schweiz wegen der Corona-Pandemie regelmäßig testen lassen? Das fordern die Präsidenten der sechs größten Schweizer Parteien vor der Änderung der Corona-Verordnung in ihrem Land.
Südbaden Regierungspräsidentin Schäfer verteidigt Grenzschließungen, wenn sie wegen steigender Coronazahlen geboten erscheinen
Südbadens Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer berichtet von einem bewegten Jahr für ihre Behörde. Zwar plädiert sie für möglichst durchlässige Grenzen, befürwortet jedoch eine einseitige Grenzschließung, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz in einem Nachbarland bedenklich steige.
Szenen wie diese waren typisch für das Frühjahr 2020, als die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz geschlossen wurde. Die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer verteidigt diesen Schritt, wenn er der Corona-Bekämpfung dient.
Newsticker Corona im Kreis Konstanz: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
Am 6. März 2020 wurde im Landkreis Konstanz der erste Coronavirus-Fall bestätigt. Seither hat sich in der Region viel verändert. In diesem Artikel bündeln wir für Sie die wichtigsten Informationen.
Deutsche Polizisten kontrollieren Einreisende am Grenzübergang in Kreuzlingen.
Hohenfels Was hilft nach dem Tötungsdelikt in Hohenfels bei der Verarbeitung der Geschehnisse? Wir haben einen Experten gefragt
Was können Eltern ihren Kindern sagen, wenn diese von der Tat in Hohenfels hören? Martin Ullmann, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, beantwortet im SÜDKURIER-Interview diese und weitere Fragen.
Nach dem Tötungsdelikt sitzt der Schock in Hohenfels tief. Ein Experte gibt unter anderem Eltern Tipps, was sie ihren Kindern sagen können, wenn diese Fragen oder Angst haben.
Schweiz "Lockdown wäre uns lieber gewesen": Warum der Präsident des Schweizer Gastronomie-Verbandes die Corona-Politik seiner Regierung für falsch hält
In Deutschland sind Restaurants bereits seit November geschlossen, in der Schweiz waren sie bei eingeschränkten Öffnungszeiten noch bis Weihnachten offen. Anders als sonst strömten deshalb ausnahmsweise Gäste aus Deutschland über die Grenze, um auswärts essen zu können. Gastro-Suisse-Präsident Casimir Platzer sagt: Der Restaurant-Lockdown fand nur deshalb verspätet statt, weil die Politik nicht die Kosten dafür tragen will.
Der Dreikönigstag 2021 am Zürcher Flughafen: Stühle und Tischer bleiben leer. Die Schweiz hatte – nach anfänglichem Zögern – eine landesweite Schließung von Restaurants wegen der Corona-Pandemie angeordnet.