Der in Konstanz wohnende Mann war bereits Ende September festgenommen worden. Er war über ein aufgehebeltes Fenster in eine Gaststätte in der Radolfzeller Straße eingedrungen und hatte dort mehrere Geldspielautomaten aufgebrochen.

Wie nach umfangreichen Ermittlungen jetzt feststeht, steht der 22-Jährige laut einer gemeinsamen Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Konstanz im dringenden Verdacht, seit November 2016 bis zu seiner Festnahme für insgesamt 30 Einbruchsdiebstähle oder Einbruchsversuche in Konstanz verantwortlich zu sein.

Meist habe er sich durch das Aufhebeln von Fenstern oder Türen gewaltsam Zutritt zu Gaststätten verschafft und anschließend Geldspielautomaten aufgebrochen. Zudem dürfte er auch in Büro-, Werkstatt- und Lagerräume eingebrochen sein und diese nach Bargeld durchsucht haben. Insgesamt erbeutete er rund 50.000 Euro, den Sachschaden durch die Einbrüche schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro.