Der Stadt freut sich auf drei italienische Tage. Konstanz feiert vom Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Juni, die seit 30 Jahren bestehende Partnerschaft mit der lombardischen Stadt Lodi. Höhepunkt ist am Freitag um 16.30 Uhr im Bürgersaal die Präsentation einer Ausstellung, mit 30 der wichtigsten zeitgenössischen Werke aus der Kunstsammlung der Provinz Lodi. Konstanz erwartet rund 180 Gäste aus der Partnerstadt und die italienische Konsulin aus Freiburg.

Zu den weiteren Programmpunkten gehören ein Blick ins Spätmittelalter, als in Lodi das Konzil ab 1414 vorbereitet wurde. Ein Vortrag erinnert an den Kongress vor dem Kongress. Weiter geplant sind: ein Konzert mit dem Pianisten Dante Vanelli aus Lodi, Marktstände mit Spezialitäten aus Lodi, Stadtführungen und der Film „La Bella di Lodi“, ein Fußballspiel Konstanz-Lodi sowie eine Briefmarkenausstellung der Philatelisten. Und freilich gibt es eine Feier mit musikalischer Begleitung zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft. Sie ist am Samstag, 11. Juni, um 10 Uhr im Ratssaal. Zum Abschluss des Treffens Sonntag um 10.30 Uhr ist ein deutsch-italienischer Gottesdienst im Münster vorgesehen. Im Oktober sind Konstanzer zum Gegenbesuch nach Lodi geladen.

Am Festwochenende engagieren sich eine Vielzahl an Vereinen aus beiden Städten, unter ihnen drei, die nach Angaben von Claus-Dieter Hirt, Koordinator der Städtepartnerschaften für die Stadt Konstanz schon beim Start der Städtefreundschaft vor 30 Jahren dabei waren: Der Musikverein Eintracht Petershausen, die Konstanzer Frichtle und der Spielmannszug der Feuerwehr. In die Wege geleitet hatte die Partnerschaft der Gemeinderat, allen voran Ulrich Leiner von den Freien Wählern damals, der über den Lionsclub schon Kontakte nach Lodi hatte. Erstmals dabei sind die Briefmarkenfreunde aus Konstanz. Mit im Boot ist die Musikschule Konstanz, die schon seit langem Beziehungen zur Partnereinrichtung in Lodi, der Accademia Gerundia pflegt. Für einzelne Konzerte kooperieren inzwischen neben diesen beiden auch die Musikschule aus Fontainebleau in Frankreich, einer weiteren Partnerstadt von Konstanz. Christine Kullen, die Leiterin des städtischen Hauptamts, geht davon aus, dass Städtepartnerschaften gerade seit den neuen Abgrenzungsbewegungen innerhalb von Europa eine große Bedeutung zukommt. Sie stärkten Europa. Mit den vier Partnerstädten Tabor, Lodi, Fontainebleau, Richmond sei Konstanz gut vernetzt in Europa. Die fünfte im Bunde der Partnerstädte ist das chinesische Suzhou.

<p>Lebendige Partnerschaft: Gruppen aus Konstanz waren in der norditalienischen Stadt Lodi seit 30 Jahren gastfreundlich aufgenommen. <em>Bild: SK-Archiv</em></p>

Lebendige Partnerschaft: Gruppen aus Konstanz waren in der norditalienischen Stadt Lodi seit 30 Jahren gastfreundlich aufgenommen. Bild: SK-Archiv

Das Programm

  • Freitag, 10. Juni: ab 10 Uhr Stände mit Spezialitäten im Rathaushof und beim Edeka-Bau; ab 16.30 Uhr Eröffnung Ausstellung im Bürgersaal (bis 28. Juni)
  • Samstag, 11. Juni: 10 Uhr Ratssaal Feierstunde; 15 Uhr, Rathaushof, Italienische Stadtführung; 15.30 Uhr, Schänzlesportplatz, Fußballmatch Konstanz-Lodi; 16 Uhr, Bürgersaal, Vortrag Der Kongress vor dem Kongress; 17 Uhr, Bürgersaal, Konzert mit dem Pianisten Dante Vanelli; 19.30 Uhr, Hotel Barbarossa, Film La Bella di Lodi
  • Sonntag: 10.30 Uhr, Münster, deutsch-italienischer Gottesdienst