Es ist ein langes Gespräch mit Peter Kolb, in dem er sich streckenweise so richtig in Rage redet. Dann hält er inne: „Wenn man es mit Distanz betrachtet, ist es zum Lachen“, sagt der Geschäftsführer des Sporthauses Gruner. Er bezieht