Auf 32 bunten Seiten voller Fotomontagen ist die schöne neue Welt schon einmal zu besichtigen. Ein großes Hotel mit 183 Zimmern, ein Parkhaus mit 420 Plätzen, ein Bürogebäude, in dem die Nutzer „überdurchschnittliche Produktivität“ erzielen. „Das neue Tor zu Konstanz„, heißt es gleich zu Beginn, doch bisher ist das Tor zu Konstanz eine Brachfläche, auf der sich seit Jahren nicht viel geändert hat, außer dass dort jetzt ein anderes Bauschild steht. Wird es noch etwas mit dem Projekt an der Reichenaustraße, das einst Car-Emotion-Center hieß und das jetzt als Maxx-E-Motion um Anleger wirbt?

Hapmton by Hilton-Hotel soll im Sommer 2019 eröffnen

Auf jeden Fall, beteuert Philipp Webler. Er organisiert die Medienarbeit für die deutsch-Schweizer Euroconcept-Gruppe, die das Vorhaben verwirklichen will. Ja, räumt Webler ein, es habe Verzögerungen gegeben, weil ein Ankermieter noch Änderungswünsche an dem Gebäude hatte. Das Hotel werde gebaut, und mit der Hilton-Gruppe als künftiger Betreiberin des „Hampton by Hilton„ sei der Sommer 2019 als Eröffnungstermin abgestimmt. Alle Bauanträge seien genehmigt, wie auf Nachfrage auch die Stadtverwaltung bestätigt.

Genaue Termine nennen die Investoren nicht mehr

Wann aber die Bauarbeiten tatsächlich losgehen, kann Webler noch nicht sagen. „Der Bauzeitenplan beginnt im Januar 2018, es sind dann insgesamt 24 Monate Bauzeit vorgesehen“, erklärt er, aber einen Termin für den Spatenstich und damit den Start der Arbeiten gebe es erst, wenn es hinterher auch zügig weitergehe. „Einen genauen Termin festzulegen, erscheint in Hinblick auf die Witterung nicht realistisch“, so der Marketingmann im Auftrag von Euroconcept. Auch das deckt sich mit den Informationen, die die Stadtverwaltung hat: Wann das Vorhaben fertiggstellt werde, könne man nicht sagen.

Bundesamt übt keine Aufsicht über die Anleihen aus

Unterdessen sucht Euroconcept nach Informationen des SÜDKURIER auch weiter nach Geldgebern. Sie sollen mit Anleihen in die eigens für das Projekt gegründeten Gesellschaften einsteigen, und der Prospekt wirbt wörtlich so: „Diese Unternehmensanleihe ist Bafin-geprüft und entspricht somit den strengen Vorgaben der Deutschen Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungsaufsicht.“ Wie diese Prüfung genau aussieht, lässt Euroconcept so erklären: „Aufgrund der Ausrichtung der Anleihe ausschließlich auf den qualifizierten Anleger fällt diese nicht in den Aufsichtsbereich der BaFin. Dies hat die Aufsichtsbehörde auch selbst durch Erteilung eines sogenannten Negativtestates bestätigt.“

Bodenseeforum sieht mehr Chancen als Risiken

Auch Philipp Webler verweist darauf, dass das insgesamt mehr als 70 Millionen Euro schwere Projekt mit privatem Geld errichtet werde. „Ohne einen Cent Steuergelder“ entstehe ein Komplex, von dem die Stadt auch über die Parkplätze hinaus etwas habe. Groß sind die Erwartungen offenbar an das Tagungsgeschäft. „Größtes Tagungszentrum in Konstanz„ wird der Neubau im Projekt genannt, „bis zu 380 Personen“ sollen sich dort bei Veranstaltungen begegnen können. Eine Konkurrenz zum Bodenseeforum sieht dessen Geschäftsführer Jochen Lohmar durchaus, wie er neulich im Betriebsausschuss sagte. Für ihm überwiegen aber die Chancen: „Ein tolles Konzept“, lobt er, er glaube fest an Kooperationen und Synergien, die beiden Häusern nutzten.

Marketing-Chef findet Projekt gut für den Standort

Auch Eric Thiel, Chef von Marketing und Tourismus Konstanz, ist optimistisch: „Das geplante Kongress- und Tagungszentrum sehen wir als Bereicherung – Wettbewerb ist gut für das Geschäft und die Positionierung von Konstanz„. Die Stadt habe ein Profil als Standort für die Branche, die Experten als MICE bezeichnen (Meetings, Incentives, Conventions, Exhibitions – Tagungen, Anreizreisen, Kongresse und Ausstellungen). In der neuen Studie zur Frage, wie viele neue Hotels Konstanz braucht, seien die Betten im Maxx-E-Motion bereits berücksichtigt.

Was bisher geschah

  • 1999: Ein Projekt der Kette Treff Hotels gilt für 2000 als gesichert.
  • 2004: Nachdem dem Ausstieg eines weiteren Hoteliers heißt es nun, die Schweizer Grundstückseigner wollten ein Holiday-Inn-Hotel errichten.
  • 2013: Die Euroconecept AG überzeugt die Politik mit einem „Car-Emotion-Center“, bei dem Hotelgäste neben ihren Autos schlafen können.
  • 2016: Mit dem Konzept ändert sich der Name zu Maxx-E-Motion. Der Baubeginn wird von August 2016 auf Sommer 2017 („definitiv“) verschoben.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €