Im Kreis Konstanz gibt es einiges zu erleben: Von einem aufregenden Tag in der Lochmühle bei Eigeltingen bis hin zu einem Besuch der Festung Hohentwiel. Wir haben für Sie zehn Ausflugstipps in der Region zusammengestellt, die für jeden etwas bieten.

Festung Hohentwiel Singen

Die Festung Hohentwiel ist eine der größten Festungen Deutschlands und diente sowohl als Residenz der Herzöge von Schwaben, als auch als württembergische Landesfestung.

Wanderer genießen von der Karlsbastion aus den Blick auf Singens mächtigen Hausberg und die Festungsruine Hohentwiel.
Wanderer genießen von der Karlsbastion aus den Blick auf Singens mächtigen Hausberg und die Festungsruine Hohentwiel. | Bild: Trautmann, Gudrun

Besonderheit: Elektronischer Führer mit 28 Stationen klärt auf Deutsch, Englisch oder Französisch über die geschichtlichen und naturkundlichen Hintergründe auf. Die Führung wird über GPS-Daten gesteuert, sodass der Audioguide automatisch startet, wenn der Gast in den Bereich einer der 28 Stationen kommt.

Der Audioguide kann gegen 1,50 € Pfand beim Informationszentrum ausgeliehen oder direkt auf der Homepage als mp3 heruntergeladen werden. Die kostenlose App zum Hohentwiel gibt außerdem Informationen zu rund 40 Wissensstationen.

Adresse: Festungsruine Hohentwiel
Auf dem Hohentwiel 2a
78224 Singen

Parken: Am Infozentrum sind öffentliche und kostenlose Parkplätze für PKWs und Reisebusse bzw. Wohnmobile vorhanden.

Die alte Festung ist ein beliebtes Ziel für Wanderungen.
Die alte Festung ist ein beliebtes Ziel für Wanderungen. | Bild: Trautmann, Gudrun

Kosten:
Erwachsene: 5,00 EUR
Ermäßigte: 2,50 EUR
Familien: 12,50 EUR
Gruppen ab 15 Personen: 4,50 EUR pro Person

Öffnungszeiten:
23. Mai bis 15. September: täglich 9:00 bis 19.30 Uhr | Letzter Einlass: 18:30 Uhr
16. September bis 31. Oktober: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr | Letzter Einlass: 17:00 Uhr
1. November bis 31. März: täglich 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr | Letzter Einlass: 15:00 Uhr

Tipp:
Festes Schuhwerk einpacken!

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Festung Hohentwiel.

Wildpark Allensbach

Der Wild- und Freizeitpark in Allensbach bietet ganzjährig ein Naturerlebnis mit idyllisch-ruhigen Plätzchen, weitläufigen Waldwegen und Platz zum Spielen.

Im Wild- und Freizeitpark in Allensbach sind neben vielen anderen Tieren auch die beiden Wisente Gina (rechts) und Lena zu sehen.
Im Wild- und Freizeitpark in Allensbach sind neben vielen anderen Tieren auch die beiden Wisente Gina (rechts) und Lena zu sehen. | Bild: Zoch, Thomas

Besonderheit: Bären, Hirsche, Damwild, Ziegen, Wisent, Mufflos, Esel und andere Tiere warten.

Adresse: Wild- und Freizeitpark Allensbach GmbH
Gemeinmärk 7
D-78476 Allensbach

Parken: Parkplätze am Park

Der Steinbockjunge Bärle war von seiner Mutter abgelehnt worden und wurde deshalb von einer Jägerin aufgezogen, erklärt Martina Schleith vom Wildpark Allensbach. Jetzt ist der kleine Steinbock neben vielen anderen Tieren Teil des Wild- und Freizeitpark in Allensbach.
Der Steinbockjunge Bärle war von seiner Mutter abgelehnt worden und wurde deshalb von einer Jägerin aufgezogen, erklärt Martina Schleith vom Wildpark Allensbach. Jetzt ist der kleine Steinbock neben vielen anderen Tieren Teil des Wild- und Freizeitpark in Allensbach. | Bild: Zoch, Thomas

Kosten: Erwachsene: 12,00 EUR
Kinder (3 – 14 Jahre): 10,00 EUR
Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte: 10,00 EUR

Öffnungszeiten:
Der Park ist täglich bis 19:00 Uhr geöffnet
Die Kasse öffnet 01. Oktober bis 30. April: täglich 10:00 bis 17:00 Uhr
01. Mai bis 30. September: täglich 09:00 bis 17:00 Uhr
Montag ist Ruhetag in der Falknerei.

Tipp: Großes Klettercamp

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite des Wildparks Allensbach.

Stein am Rhein

Eine der schönsten mittelalterlichen Altstädte der Schweiz hat Stein am Rhein. Charakteristisch sind die bemalten Fassaden aus dem 16. bis 20. Jahrhundert.

Ein Ausblick vom Römerkastell aus auf die bunte Altstadt von Stein am Rhein mit Burg Hohenklingen
Ein Ausblick vom Römerkastell aus auf die bunte Altstadt von Stein am Rhein mit Burg Hohenklingen | Bild: Doris Burger

Besonderheit: Die 1200 Jahre alte Burg Hohenklingen thront über der Stadt. Im Aussichtsrestaurant kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen und gleichzeitig den Blick genießen.

Öffnungszeiten: 1. Mai – 30. September 6 Tage pro Woche offen, Montag geschlossen.

Parken: Parkmöglichkeiten stehen in der Stadt zur Verfügung.

Kosten: Keine.

Der historische Stadtkern Stein am Rhein von der Burg Hohenklingen aus betrachtet.
Der historische Stadtkern Stein am Rhein von der Burg Hohenklingen aus betrachtet. | Bild: Archivbild Gerald Jarausch

Tipp: Die Johanneskirche auf Burg besuchen. Die älteste Kirche im Kanton Schaffhausen stammt aus dem 3. Jahrhundert.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Burg Hohenklingen.

Rheinfall in Schaffhausen

Der Rheinfall in Schaffhausen ist Europas größter Wasserfall. Mit über zwei Millionen Besuchern im Jahr ist er das beliebteste Ausflugsziel in der Schweiz und ganzjährig sehenswert.

Mit seinen gewaltigen Wassermassen ist der Rheinfall bei Schaffhausen nicht nur Tourismusmagnet, sondern auch ein wesentlicher Energielieferant. Mit 23 Meter Höhe und 150 Meter Breite ist der Rheinfall einer der wasserreichsten und größten Wasserfälle Europas.
Mit seinen gewaltigen Wassermassen ist der Rheinfall bei Schaffhausen nicht nur Tourismusmagnet, sondern auch ein wesentlicher Energielieferant. Mit 23 Meter Höhe und 150 Meter Breite ist der Rheinfall einer der wasserreichsten und größten Wasserfälle Europas. | Bild: Trautmann, Gudrun

Besonderheit: Auf einer Breite von 150 Metern stürzen rund 600.000 Liter Wasser pro Sekunde in die Tiefe.

Anfahrt: 57 km von Konstanz, ca. 48 Minuten Fahrt auf der A7 und E41.
Oder mit der Bahn, Fahrtzeit von Konstanz HB ca. 1h 10min.

Parken: Im Tunnel bei Schaffhausen Ausfahrt Rheinfall, anschließend Beschilderung bis zum Parkplatz am Nordufer folgen.

Das Feuerwerk an Sylvester über dem Rheinfall ist jedes Jahr ein besonders schönes Spektakel. Von den Plattformen rund um des Wasserfall haben Besucher einen ausgezeichneten Blick auf die Wassermassen.
Das Feuerwerk an Sylvester über dem Rheinfall ist jedes Jahr ein besonders schönes Spektakel. Von den Plattformen rund um des Wasserfall haben Besucher einen ausgezeichneten Blick auf die Wassermassen. | Bild: Peter Rosa

Kosten: Am Nordufer mit dem Schlössli Wörth ist der Zugang zum Rheinfall kostenlos.

Parkgebühr: pro PW bis 1 Stunde 5,00 CHF, jede weitere Stunde 2,00 CHF
18:00 bis 9:00 Uhr keine Parkgebühren.

Am Südufer mit Schloss Laufen kostet der Eintritt ins Schloss mit Historama, Panoramaweg und Zutritt zum Känzeli: Erwachsene: 5,00 CHF
Kinder (6 – 16 Jahre): 3,00 CHF
Für Gruppen ab 15 Personen: 3,00 CHF pro Person.

Parken ist hier allerdings gratis.

Tipp: Fotoapparat nicht vergessen!
Die Bezahlung in Euro ist auf dem ganzen Gelände möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen offiziellen Seite zum Rheinfall Schaffhausen.

Insel Mainau

Die Insel im Bodensee ist für ihr Schloss und den botanischen Garten bekannt. Der Park steht dieses Jahr unter dem Motto: „Blühende Wasser, schwimmende Gärten“.

Die Tulpenblüte ist in vollem Gange. Spätblüher sorgen bis in den Herbst hinein für eine Verlängerung der Pracht.
Die Tulpenblüte ist in vollem Gange. Spätblüher sorgen bis in den Herbst hinein für eine Verlängerung der Pracht. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Besonderheit: Bis zum 24. Oktober sind auf der Mainau Bronze- und Holzskulpturen der polnischen Bildhauerein Malgorzata Chodakowska zu sehen.

Anfahrt: Die Insel Mainau im Bodensee bei Konstanz liegt nahe der Bundesstraße B33 an der Landstraße L219 und verfügt über einen großzügigen Parkplatz.

Parken: 6 EUR (2 EUR für Inhaber einer Jahreskarte)

Im Mai/Juni bieten die Beete auf der Insel Mainau eine sagenhafte Vielfalt an Blüten für Inseken und Schmetterlinge.
Im Mai/Juni bieten die Beete auf der Insel Mainau eine sagenhafte Vielfalt an Blüten für Inseken und Schmetterlinge. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

Kosten:
Kinder bis 12 Jahre: Gratis
Schüler, Studierende: 14,00 EUR (13,00 EUR online)
Erwachsene: 22,00 EUR (23,00 EUR online)
Gruppen ab 10 Personen: 18,00 EUR p.P (17,50 EUR online)

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Insel Mainau.

Planetenweg Kreuzlingen

Der Grundgedanke beider Platenewege ist es, unser Sonnensystem zu erwandern. Auf Grund des Maßstabes von 1:1 Milliarde legt man mit jedem Schritt die doppelte Distanz Erde-Mond zurück. Informationstafeln informieren über die Planeten, deren Umlaufbahn man kreuzen würde.

Das Planetarium kann bis zu 7000 Sterne in genauer Position und Helligkeit an eine Kuppel projizieren. Die Vorführung wurde in Kooperation mit der ESA erarbeitet. Die Besucher sehen z. B. die Projektion einiger Sternhaufen, Galaxien und Nebel sowie diverse astronomische Orientierungshilfen wie Aequator, Stundenkreis, Zenitpunkt usw., Sternbilder und Tierkreisfiguren.
Das Planetarium kann bis zu 7000 Sterne in genauer Position und Helligkeit an eine Kuppel projizieren. Die Vorführung wurde in Kooperation mit der ESA erarbeitet. Die Besucher sehen z. B. die Projektion einiger Sternhaufen, Galaxien und Nebel sowie diverse astronomische Orientierungshilfen wie Aequator, Stundenkreis, Zenitpunkt usw., Sternbilder und Tierkreisfiguren. | Bild: Sebastian Lasse/ZVG

Der Südweg (mit Startpunkt Bahnhof Siegershausen) ist ideal für Familien, denn er verläuft zunächst entlang der Bommer Weiher, wo sich auch ein Rastplatz befindet, und dann vorwiegend im Wald.

Der Nordweg verläuft entlang des Konstanzer Trichters bis zum Hafen stets seenah, dann geht es durch Kreuzlingen hinauf nach Bernrain. Ziel ist die Sternwarte Kreuzlingen.

Ausgangspunkt: Bahnhof Siegershausen oder Bodenseetherme (Konstanz)

Endpunkt: Sternwarte/Planetarium Kreuzlingen

Die beiden Planetenwege in Kreuzlingen bieten Ihnen die Möglichkeit, ganz bequem durch das Weltall zu spazieren.
Die beiden Planetenwege in Kreuzlingen bieten Ihnen die Möglichkeit, ganz bequem durch das Weltall zu spazieren. | Bild: Bodensee Planetarium

Anreise: Beide Routen lassen sich leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen, denn sowohl die Ausgangspunkte als auch der Endpunkt in Kreuzlingen liegen nahe an Bus- bzw. Bahnhofhaltestellen. Der Südweg startet am Bahnhof Siegershausen, der Nordweg an der Bodenseetherme (vom Konstanzer Bahnhof dem Bus (Linie 5) erreichbar | Haltestelle Bodenseetherme).

Tipp: Falls Sie nach der Wanderung vom Heisshunger gepackt werden, lohnt sich der Fabrikverkauf der Schokoladenfabrik Bernrain direkt unterhalb der Sternwarte Kreuzlingen am Bahnhof Bernrain.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite zum Planetenweg.

Lochmühle in Eigeltingen

Die Lochmühle in Eigeltingen ist ein Landgasthaus mit Freizeitpark, Erlebnisbauernhof, Streichelzoo, großem Spielplatz, Kutschfahrten und vielem mehr.

Die Lochmühle hat Freizeitaktivitäten für Jung und Alt: Einen Abenteuerspielplatz, Kutschfahrten, Quadtouren und Erlebnisfahrten.
Die Lochmühle hat Freizeitaktivitäten für Jung und Alt: Einen Abenteuerspielplatz, Kutschfahrten, Quadtouren und Erlebnisfahrten. | Bild: Hotel & Restaurant Lochmühle GmbH

Besonderheit: Quadfahren, Minitraktoren, Ponyreiten, Eisenbähnle und mehr für Kinder ab 4 Jahren. Ganzjährig Abenteuer Steinbruch.

Adresse: Lochmühle Eigeltingen
Hinterdorfstrasse 44
78253 Eigeltingen

Parken: 500 Plätze gratis

Die Lochmühle ist ein über 400 Jahre alter Bauernhof. Dort kann man echte Bauernhoftiere, landwirtschaftliche Geräte, alte Kutschen und Mühlräder zu bestaunen.
Die Lochmühle ist ein über 400 Jahre alter Bauernhof. Dort kann man echte Bauernhoftiere, landwirtschaftliche Geräte, alte Kutschen und Mühlräder zu bestaunen. | Bild: Hotel & Restaurant Lochmühle GmbH

Kosten: Eintritt frei, Fahrgeschäfte kosten einzeln.

Öffnungszeiten Erlebnispark:
Innerhalb der Ferienzeit (Baden-Württemberg) sowie am Wochenende: 11:00 bis 18:00 Uhr
Innerhalb der Schulzeit und unter der Woche: 13:00 bis 18:00 Uhr

Tipp: Fo­to­ap­pa­rat mitnehmen! Überall laufen Bauernhoftiere frei herum und sorgen für Unterhaltung.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Lochmühle.

Kirchen der Reichenau

Reichenaus Kirchen St. Georg, das Münster St. Maria und Markus, St. Peter und Paul sowie die Heilig-Geist-Kirche sind immer einen Besuch wert. Die Klosterinsel gehört zum Weltkulturerbe der Unesco.

Das Bild zeigt die Kirche St. Georg, eine von drei romanischen Kirchen auf der Reichenau. Im Jahr 2000 wurde die Klosterinsel in das UNESCO Weltkulturerbe ausgenommen.
Das Bild zeigt die Kirche St. Georg, eine von drei romanischen Kirchen auf der Reichenau. Im Jahr 2000 wurde die Klosterinsel in das UNESCO Weltkulturerbe ausgenommen. | Bild: Steinert, Kerstin

Besonderheit: In St. Georg gibt es alte, berühmte Fresken. Aus konservatorischen Gründen ist die Kirche von Mai bis September nur zu den Zeiten der Führungen zugänglich.

Parken: Nahe der Kirchen gibt es kostenpflichtige öffentliche Parkplätze.

Kosten: Keine

Der Reichenauer Friedhof in Oberzell liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche Sankt Georg. Die Kirche ist seit 2000 Teil des UNESCO Weltkulturerbes.
Der Reichenauer Friedhof in Oberzell liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche Sankt Georg. Die Kirche ist seit 2000 Teil des UNESCO Weltkulturerbes. | Bild: Nikolaj Schutzbach

Tipp: Die St. Georgskirche kann nur bei täglichen Führungen um 12.30 Uhr und 16 Uhr besichtigt werden.
Bei den Kirchen sowie auf der ganzen Insel gibt es Wiesen, die in besonderen Blumenmischungen blühen.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Reichenau.

Die Heidenhöhlen in Stockach

Stockachs Heidenhöhlen sind ein echter Geheimtipp. Ein Rundwanderweg (1 Stunde) führt zu diesen Sandsteinhöhlen im Norden von Stockach.

Bei Stockach und bei Überlingen findet man in den sogenannten Molassefelsen die Heidenhöhlen.
Bei Stockach und bei Überlingen findet man in den sogenannten Molassefelsen die Heidenhöhlen. | Bild: Schuler, Andreas

Besonderheit: Prähistorische Höhlen, begehbar, für Kinder sehr geeignet und sehr spannend. Infotafeln geben Auskunft.

Anfahrt: 23 km ab Singen Bahnhof, über die A 98 in 22 Minuten

Parken: Wanderparkplatz Straße Stockach-Zoznegg, L6180, Berlingerweg.

Der Rundwanderweg von Stockach aus beginnt am Parkplatz in der Berlinger Siedlung.
Der Rundwanderweg von Stockach aus beginnt am Parkplatz in der Berlinger Siedlung. | Bild: Schuler, Andreas

Kosten: keine

Tipp: Taschenlampe unbedingt mitnehmen!

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Stadt Stockach.

Bodensee-Therme in Konstanz

Wenn es draußen kalt ist, bietet die Bodensee-Therme Entspannung an. Neben der Sauna und dem Schwimmbecken gibt es auch das warme Außenbecken mit Blick auf den See.

In den Thermen kann man im kalten und warmen Wasser genießen. Dort kann man bei wohltuenden Wassermassagen und in der Sauna entspannen.
In den Thermen kann man im kalten und warmen Wasser genießen. Dort kann man bei wohltuenden Wassermassagen und in der Sauna entspannen. | Bild: Marcel Jud

Besonderheit: Der Panorama-Pool am Außenbecken sorgt für echtes Bodensee-Feeling.

Anfahrt:
Von Meersburg mit dem Auto kommend, mit der Fähre von Konstanz-Staad der Beschilderung Richtung Stadtmitte folgen.
Von Singen (B33) kommend Richtung Fähre Meersburg.

Parken: Im Parkhaus gegenüber stehen 200 Parkplätze zur Verfügung. 90 Minuten parken kosten 1,50 EUR. Jede weitere halbe Stunde kostet 0,50 EUR.

Im Außenbereich lässt sich vom Whirlpool aus auf den See und das Alpenpanorama blicken.
Im Außenbereich lässt sich vom Whirlpool aus auf den See und das Alpenpanorama blicken. | Bild: Guido Kasper

Kosten: Thermalbad für 90 Minuten kostet für Erwachsene 10 und für Ermäßigte 8,00 EUR. Drei Stunden kosten 12,50 und 10,00 EUR. Die Sauna mit Thermalbad kostet für 3,5 Stunden 22,00 EUR.

Tipp: Abendtarif gibt es für das Bad ab 20 Uhr (8,00 EUR) und für die Sauna ab 19 Uhr (19,00 EUR).

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite der Therme Konstanz.